Facettenreicher Jazz ertönt zur Städtepartnerschafts-Feier

Musik 30 Jahre Partnerschaft verbindet Chemnitz und Düsseldorf

facettenreicher-jazz-ertoent-zur-staedtepartnerschafts-feier
Foto: Wavipicture/Getty Images/iStockphoto

Am 15. Juni um 20 Uhr wird im Hotel Chemnitzer Hof der 30-jährigen Städtepartnerschaft mit Düsseldorf gedacht. Der Chemnitzer Jazzclub hat dazu JE:D, ein neugegründetes Kollektiv aus Düsseldorfer Musikern um Drummer Peter Weiss, eingeladen. Das Kollektiv macht Musik mit der Zielsetzung, dem Düsseldorfer Jazz als kreative Ideenschmiede ein Gesicht zu verleihen.

"Es ist eine musikalische Plattform, die im Austausch steht. Im Austausch mit anderen Städten und Partnerstädten, mit einem großen Netzwerk an Musikern und Künstlern aus aller Welt, im Austausch mit anderen Sparten und Genres wie Klassik, neue Musik, Tanz, Theater und bildender Kunst", so der Veranstalter.

Reisen um die Welt bieten Inspiration

Zum Konzert erklingt ebenfalls Musik vom Fabia Mantwill Quintett. Die in Chemnitz aufgewachsene Fabia Mantwill - Saxophonistin, Vokalistin und Komponistin - gilt unter vielen ihrer anerkannten Kollegen als aufstrebende Musikerin der deutschen und internationalen Jazzszene. Ihr musikalisches Rüstzeug erwarb sie von 2011 bis 2017 am renommierten Jazz-lnstitut Berlin sowie an der Sibelius Akademie in Helsinki.

Sie leitet und schreibt für mehrere Ensembles, darunter auch das internationale Fabia Mantwill Orchestra. Zum Konzert anlässlich der 30-jährigen Städtepartnerschaft von Düsseldorf und Chemnitz werden hauptsächlich Eigenkompositionen erklingen, inspiriert von ihren Reisen durch die Welt, sowie Arrangements traditioneller Melodien aus unterschiedlichen Kulturen - von Afrika, Finnland bis hin zu Brasilien.