Fachkraft mit Handicap

Aktionswoche Menschen mit Behinderung im Fokus

Willy Kenz ist 18 Jahre alt, hochgradig schwerhörig und trägt beidseitig Hörgeräte. Aufgrund von Schülerpraktika und Beratungsgesprächen mit Betreuern der Agentur für Arbeit hat sich bei ihm der Berufswunsch "Elektroniker" verfestigt. Und der Schüler konnte trotz Handicap gleich zwei Firmen von sich überzeugen.

"Dieses Beispiel zeigt eindrucksvoll, dass eine Behinderung auf dem Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt nicht behindern muss, erst recht nicht bei der Fachkräftesicherung", sagt Angelika Hugel, die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Chemnitz. "Der Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter ist dabei der erste Ansprechpartner für die Unternehmen und stellt auch gern bei Bedarf die Kontakte zu beteiligten Partnern her."

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche für Menschen mit Behinderung, die noch bis Freitag läuft, rücken die Chemnitzer Arbeitsagentur sowie das Jobcenter Menschen mit Handicap besonders in den Mittelpunkt. Das Ziel besteht darin, die teilweise noch vorhandenen Vorurteile auszuräumen und noch mehr Firmen davon zu überzeugen, dass Menschen mit Handicap wertvolle Mitarbeiter sind.