Fahrer verwechselt Autobahn mit Wendestelle

Polizei 37-Jähriger versucht auf A4 bei Chemnitz zu wenden

fahrer-verwechselt-autobahn-mit-wendestelle
Foto: Harry Härtel

Am Sonntagabend gegen 22.20 Uhr war ein PKW Opel auf der A4 Richtung Dresden unterwegs. An der Ausfahrt Chemnitz-Mitte verließ er die Autobahn, wendete allerdings noch auf der langgezogenen Ausfahrt, um wieder zurück auf die Autobahn zu gelangen.

Das Wendemanöver des 37-jährigen Fahrers wurde dabei von einer Streifenwagenbesatzung der Wachpolizei beobachtet. Diese reagierte sofort mit Blaulicht und einer starken Verringerung der eigenen Fahrzeuggeschwindigkeit, um nachkommende Autos zu warnen.

Kurz vor dem Streifenwagen wendete der Opel-Fahrer erneut auf zwei Fahrspuren der A4, um weiter auf der Autobahn Richtung Dresden fahren zu können. Dabei konnte er allerdings von den Beamten gestoppt werden.

Im Fahrzeug befanden sich nach Angaben der Polizeidirektion Chemnitz neben dem Fahrer noch zwei weitere erwachsene Personen sowie ein Kleinkind. Ein Unfall konnte durch das Eingreifen der Polizei verhindert werden. Gegen den Falschfahrer wird nun wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.