• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Fahrerkontrolle endet mit diversen Anzeigen und Verstößen

Blaulicht Unter anderem Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz

Ein Rotlichtverstoß im Straßenverkehr endete in der Nacht zum Samstag für einen 24-Jährigen im Ortsteil Kaßberg mit mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz.

Einer Streife des Polizeireviers Chemnitz-Nordost war in der Reichenhainer Straße ein PKW VW aufgefallen, dessen Fahrer bei Lichtzeichen Rot nach links in die Gustav-Freitag-Straße abbog. Die Beamten folgten dem Wagen und stoppten ihn in der Reichsstraße für eine Kontrolle. Im Gespräch mit dem 24-jährigen Fahrer bemerkten die Polizisten Alkoholgeruch. Ein Atemalkoholtest mit ihm ergab einen noch nicht straf- oder ordnungswidrig relevanten Wert. Anders sah dies beim ebenfalls durchgeführten Drogenschnelltest aus. Dieser reagierte positiv auf mehrere Betäubungsmittel, was eine Blutentnahme nach sich zog. Bei dieser leistete der 24-Jährige Widerstand. Zudem fanden die Beamten in seiner Kleidung mutmaßliche Betäubungsmittel, eine Reizstoff- sowie eine Pfeilpistole und mehrere tausend Euro Bargeld.

Dies zog wiederum weitere Maßnahmen nach sich - die Wohnung als auch der PKW VW wurden durchsucht. Dabei stellten sie Polizisten weiterer mutmaßliche Betäubungsmittel und entsprechende Konsumutensilien, eine Schreckschusswaffe, eine Elektroschockpistole sowie einen Schlagring sicher.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der aserbaidschanische Staatsangehörige die Dienststelle wieder verlassen. Dennoch laufen gegen ihn Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz sowie der Verkehrsordnungswidrigkeiten weiter.

 BLICK ins Postfach? Abonnieren Sie unseren Newsletter!