Fahrlässige Tötung: 18-Jähriger Chemnitzer angeklagt

Blaulicht Unfallopfer verstarb im Klinikum

Die Staatsanwaltschaft hat einen 18-jährigen Chemnitzer Anklage wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung am Amtsgericht Chemnitz angeklagt.

Der 18-Jährige befuhr am 22.11.2019 gegen 11:55 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit die Neefestraße. Infolge erheblicher Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h und akuter Lenkbewegungen geriet er mit seinem Fahrzeug ins Schleudern. Dabei prallte er zunächst an einen linkerhand parkenden BMW und stieß anschließend mit der linken Seite seines Peugeots gegen eine ihm entgegen kommende Radfahrerin.

Diese kollidierte daraufhin mit der A-Säule des Peugeot und wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen ein weiteres, geparktes Fahrzeug geschleudert ehe sie auf dem Fußweg zum Liegen kam.

Die Radfahrerin erlitt schwerste Verletzungen und verstarb trotz Reanimationsmaßnahmen im Klinikum.

Der Beifahrer des 18-jährigen Chemnitzers zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu.