Fehleinkauf oder Top-Mann? CFC-Kader im Leistungscheck

FUSSBALL Chemnitzer FC schafft mit neuem Kader Double aus Meisterschaft und Pokalsieg

Chemnitz. Nach dem sang- und klanglosen Abstieg vergangenen Sommer in die Regionalliga-Nordost stand der Chemnitzer FC vor einem großen Umbruch - und das galt explizit für den himmelblauen Kader. Mit Kapitän Grote und Stürmer Frahn hielten zwei, wenngleich sehr erfahrene Akteure dem CFC die Treue. Mit Lucas Hiemann, Paul-Luis Eckhardt, Tim Campulka, Valentino Schubert, Maximilian Christl und Erik Tallig rückten sechs Nachwuchsspieler mit in den Profikader auf. Dessen ungeachtet stand Thomas Sobotzik, der neue Vorstand für Sport und Finanzen, vor einer Herkulesaufgabe. Der ehemalige Bundesliga-Profi hatte dabei die einmalige Chance, einen Kader nach seinen Vorstellungen zusammenzustellen.

Eine Bilanz: Zwischen Top-Transfers und Fehleinkäufen
Im Sommer nahm er 18 neue Spieler unter Vertrag. Wohlwissend, dass in der Spielzeit 2018/2019 der Erstplatzierte aus der Regionalliga-Nordost direkt in die 3. Liga aufsteigen darf. In der Winterpause wurden  vier weitere Kicker verpflichtet. Dem gegenüber stehen drei Abgänge. Seit dem 1. August 2018 erhielt Thomas Sobotzik für diese Unterfangen Unterstützung von Kevin Meinhardt, welcher die Posten Assistenz der Geschäftsführung sowie Chefscout besetzt. Auf eine separate Scouting-Abteilung verzichtet der Verein und verlässt sich stattdessen auf die Kompetenzen und Kontakte in den eigenen Reihen. So haben auch Coach Bergner sowie sein Co-Trainer, Sreto Ristic, einen Anteil an den getätigten Verpflichtungen.

Basteln am Kader der Saison 2019/2020
Nach nur einer Saison steht der himmelblaue Kader erneut vor einem Umbruch, jedoch wird dieser nicht ganz so umfangreich wie im Vorjahr ausfallen, dennoch zeichnen sich bereits mehrere Trennungen ab. Dennis Grote verlässt aus familiären Gründen nach drei Jahren die Himmelblauen in Richtung Rot-Weiß Essen, damit geht der Kapitän von Bord. Die auslaufenden Verträge von Michael Blum, Lucas Hiemann, Valentino Schubert und Liridon Vocaj werden nicht verlängert. Zudem nimmt man die Leih-Option für Deji Beyreuther nicht wahr. Mit Fabian Müller und Jakob Gesien planen die Verantwortlichen ebenfalls nicht mehr: "Sie werden in der 3. Liga keine Einsatzzeiten haben", so Sobotzik.

Mit Außenbahnspieler Nils Blumberg von der zweiten Mannschaft von Hertha BSC Berlin, dem defensiven Mittelfeldspieler Georgi Sarmov, der vom bulgarischen Erstligisten FK Etar Veliko Tarnovo nach Chemnitz wechselt, und Clemens Schoppenhauer vom VfR Aalen wurden bereits drei neue Spieler vorgestellt. Die Himmelblauen verpflichteten am heutigen Montag zudem Tarsis Bonga vom FSV Zwickau.

Neuzugänge im Sommer:

Santiago Aloi (ehemaliger Verein: International Leipzig) war der erste himmelblaue Neuzugang und zugleich auch der erste Abgang. Noch in der Sommerpause wechselte er in die Regionalliga-Nord zum BSV Rehden, da das Potential des linken Mittelfeldspielers falsch eingeschätzt wurde. Bei seinem neuen Arbeitgeber erzielte er in 21 Spielen vier Tore. BLICK-Fazit: Fehleinkauf!

Kimmo Hovi (ehemaliger Verein: International Leipzig) kam zusammen mit Aloi und blieb immerhin bis zur Winterpause bei den Himmelblauen, ehe es ihn zum Liga-Konkurrenten Union Fürstenwalde verschlug. In zehn CFC-Spielen brachte er es gerade einmal auf 49 Einsatzminuten. Nach seiner Einwechslung in Rathenow traf er via Blitztor. Hovi sollte mit seiner Torgefährlichkeit und Mentalität der himmelblauen Offensive mehr Flexibilität geben, so die Hoffnung von Thomas Sobotzik. Torgefährlich war der hochgewachsene Hüne aus Finnland einzig bei seinem "Abschiedsspiel" gegen den Thüringenligisten FSV Martinroda. Beim 9:0 erzielte er vier Tore im zweiten Durchgang. BLICK-Fazit: es hat nicht gereicht!

Mit Jakob Gesien (ehemaliger Verein: FC Hansa Rostock II) konnte auch der dritte Sommerneuzugang die in ihn gesteckten Erwartungen nicht erfüllen: Zwar stand der offensive Mittelfeldspieler zwischen dem achten und zwölften Spieltag jeweils die gesamte Spielzeit über auf den Feld, allerdings warf ihn ein Muskelfaserriss anschließend zurück. Am Ende der Saison kam der "junge, hungrige und sehr talentierte Spieler, der mit seiner Kreativität und Laufstärke sehr flexibel im offensiven Bereich einsetzbar ist", so stellte Thomas Sobotzik den Neuzugang vor, auf zwölf Einsätze. BLICK-Fazit: es hat nicht gereicht!

Kostadin Velkov (ehemaliger Verein: Slavia Sofia) setzte nicht nur die von CFC-Coach Bergner geforderte "nötige Stabilität in der Defensive" um, sondern der "stabile Innenverteidiger" wusste auch, wo das gegnerische Tor steht. Der erfahrene Bulgare erzielte in 31 Spielen vier Tore. Beim Auswärtsspiel bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC Berlin flog er nach Notbremse vom Platz. BLICK-Fazit: Guter Transfer!

Paul Milde (ehemaliger Verein: Budissa Bautzen) erlebte seinen Durchbruch, als Fußballlehrer Bergner einen "neuen" Linksverteidiger suchte. Der rechte Mittelfeldstratege nutzte diese seine Chance und besetzte ab dem 13. Spieltag diese Position nahezu ununterbrochen. Mit seinem sehenswerten Schlenzer zum 2:1 in Nordhausen schoss er den Chemnitzer FC sportlich in die 3. Liga. BLICK-Fazit: Guter Transfer!

Endlich müllert es wieder in Chemnitz - und verantwortlich dafür ist Tobias Müller (ehemaliger Verein: FC Viktoria Köln). Der Mittelfeld-Allrounder erzielte vier Treffer und bereitete zwei vor. Aufgrund von zwei kleineren Verletzungen und einer Gelbsperre kam er nur auf 27 Spiele. Mit einem Doppelpack im Sachsenpokalfinale gegen den FSV Zwickau krönte der Sachse seine starke Serie. BLICK-Fazit: Guter Transfer!

Dejan Bozic (ehemaliger Verein: TuS Koblenz) kam - und traf anschließend wie am Fließband: 21 Tore u nd neun Assist gehen auf das Konto des Mittelstürmers. Sieben Mal schoss der Deutsch-Serbe die Himmelblauen in Führung. BLICK-Fazit: Top-Transfer!

Die Saison verlief für den ehrlichen und sympathischen Jakub Jakubov (ehemaliger Verein: Berliner AK) bis zum 24. Spieltag sehr gut. Ausgerechnet an alter Wirkungsstätte setzte ihn CFC-Coach Bergner auf die Bank - und dort blieb "Kuba", wie er genannt wird, mit Ausnahme der Heimspiele gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC Berlin sowie Bischofswerda, in welchen er zum elften und zwölften Mal zu Null spielte, bis zum Saisonende sitzen. Im Sachsenpokal wiederum durfte er 2019 immer ran, und zeigte im Halbfinale gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig eine bockstarke Leistung. Im Elfmeterschießen traf er selbst und hielt den entscheidenden. Fazit: Guter Transfer!

Pascal Itter (ehemaliger Verein: SC Paderborn) war der Dauerbrenner in der vergangenen Spielzeit. Der " flexible und dynamische" Außenverteidiger absolvierte 33 Spiele - und zusammen mit Bozic die meisten aller CFC-Akteure. Einzig beim Heimspiel gegen die zweite Mannschaft von Hertha BSC Berlin musste der zehnfache Vorlagengeber gelbgesperrt passen. BLICK-Fazit: Guter Transfer!

Matti Langer (ehemaliger Verein: SpVgg Greuther Fürth) eröffnete die CFC-Saison: Am ersten Spieltag köpfte er nach einem präzisen Garcia-Eckball bereits nach drei Minuten gegen Union Fürstenwalde ein. Im Rückspiel verletzte er sich an der Schulter und fiel infolgedessen drei Monate aus. Im Sachsenpokal-Halbfinale gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig erzielte er einen Doppelpack. BLICK-Fazit: Guter Transfer!

Michael Blum (ehemaliger Verein: Wuppertaler SV) stand in der Hinrunde dreimal in der Startformation - und alle Spiele wurden ohne Gegentor gewonnen. In der Rückrunde waren es für den " kopfballstarken und routinierten Innenverteidiger" ebenfalls drei Spiele, jedoch gingen diese - allesamt auswärts - verloren. Trauriger Höhepunkt war die gelb-rote Karte beim 1. FC Lokomotive Leipzig unmittelbar nach dem Seitenwechsel, mit der die Niederlage eingeleitet wurde. Mit nur 14 Einsätzen blieb er deutlich hinter den Erwartungen der CFC-Verantwortlichen zurück. BLICK-Fazit: es hat nicht gereicht!

Fabian Müller (ehemaliger Verein: SG Dynamo Dresden) ist als Stammspieler in die Saison gestartet, jedoch musste der " bodenständige und erfahrene Linksverteidiger" aufgrund von Achillessehnenprobleme ab dem achten Spieltag pausieren. Als er aber wieder fit war, gab ihm CFC-Coach Bergner nach einem verweigerten Handschlag nach dem Altgliniecke-Spiel keine Chance mehr. Das letzte Mal trug Müller das CFC-Trikot beim Hallenturnier in Gera. BLICK-Fazit: Fehleinkauf!

Rafael Garcia (ehemaliger Verein: Rot-Weiß Oberhausen) agierte als " pfeilschneller und dribbelstarker Außenspieler" im linken Mittelfeld und genialer Vorbereiter. In 31 Spielen war er an 19 Treffern beteiligt, weiterhin schoss er fünf Tore selbst. Einziges Manko des heißblütigen Spaniers: Aufgrund von zehn gelben Karten verpasste er zwei Spiele. BLICK-Fazit: Top-Transfer!

Ioannis Karsanidis (ehemaliger Verein: Würzburger Kickers) ist aufgrund von seiner " außergewöhnlichen Laufstärke, seiner Aggressivität und seinem Siegeswillen" die Allzweckwaffe von CFC-Coach Bergner. Der Grieche spielte in 28 Partien jeweils dort, wo er gebraucht wurde. Sein wichtigstes Tor erzielte er im Sachsenpokal-Halbfinale gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig. In der Verlängerung traf er sehenswert zum 3:3. BLICK-Fazit: Kader-Verstärkung!

Florian Sowade (ehemaliger Verein: FC Viktoria Köln) stand nur im Sachsenpokal gegen Markkleeberg und Lößnitz zwischen den Pfosten. Nach einer Meniskusverletzung in der Winterpause war für den "jungen, talentierten Torwart" die Saison beendet. BLICK-Fazit: derzeit ohne Chance auf Einsätze!

Trotz dass Kristian Taag (ehemaliger Verein: SV Werder Bremen II) 32 Spiele im Kader stand, kam er gerade einmal auf sechs Einsätze. Gegen Viktoria Berlin feierte er seine Startelfpremiere - und erlebte bei dieser einen rabenschwarzen Tag. Zur Pause wurde er deswegen ausgewechselt. BLICK-Fazit: derzeit ohne Chance auf Einsätze!

Bei Timo Mauer (ehemaliger Verein: SC Paderborn) stehen 23 Einsätze zu Buche, stand bei diesen aber nur viermal von Beginn an auf dem Platz. Dabei gelang dem Flügelflitzer eine einzige Vorlage. Seinen ersten und einzigen Treffer für den CFC erzielte er im Vorbereitungsspiel beim FC Carl-Zeiss-Jena, seinem Ausbildungsverein. BLICK-Fazit: da muss noch mehr kommen!

Dass Niklas Hoheneder (ehemaliger Verein: Holstein Kiel) überhaupt in der himmelblauen Defensive seine Erfahrung einbringen konnte, ist Daniel Frahn zu verdanken. Beide kennen sich aus vergangenen Tagen bei RasenBallsport Leipzig. Der zweikampfstarke Österreicher traf zweimal, und wurde nach einer Notbremse im Heimspiel gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig mit der roten Karte bestraft. Ansonsten eine bockstarke Runde. BLICK-Fazit: Guter Transfer!


Neuzugänge im Winter:

Deji Beyreuther (ausgeliehen von: Eintracht Frankfurt) sollte eigentlich als Linksverteidiger für Furore sorgen. Erst wurde das von einer Schambeinentzündung verhindert, anschließend konnte er sich durch Trainingsleistungen nicht anbieten. Auswärts erhielt er gegen Oberlausitz-Neugersdorf und Viktoria Berlin seine Einsatzchance, beide Partien gingen jedoch verloren. BLICK-Fazit: Fehleinkauf!

CFC-Coach Bergner kannte Liridon Vocaj (ehemaliger Verein: vereinslos) aus seiner Zeit beim FC Rot-Weiß Erfurt und hoffte, " dass er schnellstmöglich an diese Zeiten anknüpfen kann, damit er uns auf unserem weiteren Weg helfen kann." Dazu kam es aber nicht. Vocaj spielte keinerlei Rolle. Einzig im Kurz-Trainingslager in Polen durfte er bei der 1:2-Niederlage gegen die zweite Mannschaft von Lech Posen spielen. BLICK-Fazit: Fehleinkauf!

Jan-Pelle Hoppe (ehemaliger Verein: SV Werder Bremen II) brachte es auf insgesamt neun Einsatz. In 145 Minuten steuerte das Nordlicht fünf Treffer bei, bereitete zudem einen weiteren vor. BLICK-Fazit: Spieler mit Zukunft!

Nach der langfristigen Sowade-Verletzung wurde Joshua Mroß (ehemaliger Verein: Wuppertaler SV) verpflichtet. Ursprünglich als Nummer zwei gedacht, stand er am 25. Spieltag beim Berliner AK auf einmal im Kasten. Die Premiere endete mit einer 0:2-Niederlage. In zehn Einsätzen kassierte er 15 Gegentore, dreimal hielt er seinen Kasten sauber. BLICK-Fazit: Kader-Verstärkung!

Neuzugänge aus dem Nachwuchs:

Erik Tallig war in der abgelaufenen Saison sowohl für die Profis als auch die himmelblaue A-Jugend im Einsatz: Für die erste Mannschaft bestritt er elf Spiele, bei zehn davon wurde er eingewechselt. Dabei glückte ihm ein Treffer gegen Meuselwitz und Bischofswerda. Mit 18 Toren in gerade einmal 16 Einsätzen sorgte er - Stand jetzt! - dafür, dass die A-Jugend noch um den Bundesliga-Aufstieg kämpft. BLICK-Fazit: Spieler mit Zukunft!

Tim Campulka ist der große Pechvogel der Saison. Zwei Mittelfußbrüche warfen den Youngster jeweils zurück. Im Wintertrainingslager hatte er sich nach sehr ambitionierten Leistungen sowie Toren gegen den Grasshopper Club Zürich und die TSV Steinbach Haiger in die Startelf gespielt. Nach vier Einsätzen sowie einer Einwechslung verletzte er sich erneut. BLICK-Fazit: Wenn er fit ist - Spieler mit Zukunft!

Auf die "Alten" ist Verlass…

Dennis Grote war im Mittelfeld der unangefochtene Spiritus Rector - und trat stets in Erscheinung, wenn es notwendig war. Sieben Tore - darunter vier Strafstöße - und 14 Vorlage sind die stolze Bilanz des CFC-Kapitäns, der dieses Amt nach der Saison abgeben wird und aus familiären Gründen den Verein in Richtung Rot-Weiß Essen verlassen wird. BLICK-Fazit: Sehr starke Serie!

Daniel Frahn setzte nach dem Abstieg mit 24 Saisontoren ein deutliches Zeichen, mit welchem er nicht nur die Torjägerkanone in der Regionalliga-Nordost holte, sondern maßgeblich am sofortigen sportlichen Wiederaufstieg beteiligt gewesen ist. Weiterhein steuerte er sieben Vorlagen bei. Negativ fiel der Stürmer am 24. Spieltag gegen die VSG Altgliniecke auf, als er nach seinem Treffer mit einem "Hools-Shirt" jubelte. Dafür wurde er mit einer Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro und zwei Spielen Sperre bedacht. BLICK-Fazit: Sehr starke Serie!