Feste, Hochzeiten, Konzerte - Alles Zukunftsmusik?

Erneuerung Pavillon in Chemnitz soll endlich umgebaut werden

feste-hochzeiten-konzerte-alles-zukunftsmusik
Noch liegt der Pavillon im Dornröschenschlaf. Doch bald könnte dort ein bunter Veranstaltungsmix stattfinden. Foto: Steffi Hofmann

Den Pavillon umsäumt ein Bauzaun und von der Decke bröckelt der Putz - immer noch. Seit Jahren setzt sich die Bürgerinitiative "Chemnitz ist reif für die Insel" für die Sanierung des Schloßteich-Pavillons ein. Jetzt kommt endlich Bewegung in die Sache. Laut Bürgermeister Michael Stötzer sollen im Herbst die Bauarbeiten auf dem Areal begonnen werden.

"Wir sind froh, dass es noch in diesem Jahr und damit vor der 875-Jahrfeier der Stadt losgeht. Damit steht Chemnitz zu diesem großen Ereignis wieder eine Bühne für Jedermann zur Verfügung, die sicherlich ihre Beachtung finden wird", so Hendrik Gransee, einer der Initiatoren, der sich für eine Sanierung des Musikpavillons stark macht.

Schlossteich: Buntes Kulturprogramm ist das Ziel

Gransee sieht dort Konzerte und Feste, Lesungen und Hochzeiten, Public Viewing und Gottesdienste auf der Bühne. Auch die Philharmonie hätte bereits Interesse angemeldet. "Da könnte auch sonntags einfach mal ein Klavier stehen", so Gransee.

Wichtig sei es, dass der Pavillon für alle Chemnitzer offen ist. Sowohl Blasmusik für Senioren als auch kleine Festivals für die Jugend sollte es geben. Kurz: ein buntes Spektrum kultureller Veranstaltungen.

Nicht nur der Pavillon soll erneuert werden

Auf 200.000 Euro wird der Sanierungsaufwand laut Gransee derzeit geschätzt. 17.000 Euro hat die Initiative bereits durch Spenden einsammeln können. "Im Interesse aller Nutzer der Schlossteichanlage hoffen wir, dass der Pavillon nur ein Puzzleteil sein wird, dem man sich jetzt wieder verstärkt zuwendet", so Gransee

Andere Puzzleteile seien zum Beispiel das gesamte Erscheinungsbild der Wege, die Beleuchtung, die Grillplätze und das Thema Sicherheit. Hendrik Gransee bezeichnet das Areal um den Schloßteich als "einmalige innerstädtische Grünanlage", für die es weitere Investitionen geben sollte.

Eine Toilette, auch für die Kinder des gegenüberliegenden Spielplatzes, und ein Trinkwasseranschluss, um größeren Veranstaltungen einen attraktiven Rahmen bereitzustellen, stehen da unter anderem auf der Agenda.