Feuerwehr muss "Bambi" retten

Notfall Reh hatte sich in Gartenanlage in Chemnitz verfangen

Das Reh in Bredouille. Foto: Harry Härtel

Spektakulären Tierrettung am Montagvormittag in Chemnitz: Eine Spaziergängerin war gegen 11 Uhr auf der Max-Planck-Straße unterwegs. An der Gartenanlage "Frischborn" traute die Frau ihren Augen kaum. Ein Reh hatte sich in den Gitterstäben des Eingangstores verfangen und kam weder vor noch zurück. Das arme Tier war an der Hüfte eingeklemmt und zappelte hilflos hin und her.

Die Frau rief bei verschiedenen Stellen an, letztlich konnte aber nur die Feuerwehr helfen. Mit einem hydraulischen Spreizer, der normalerweise bei schweren Verkehrsunfällen zum Einsatz kommt, konnten die Feuerwehrmänner die Gitterstäbe aufbiegen. Das Reh rannte sofort in Richtung des Crimmitschauer Waldes davon, ohne sich zu bedanken. Dafür freuten sich die Retter um so mehr, Bambi endlich befreit zu haben.