Feuerwehr rettet Kokosnuss

Notruf Schwierige "Bergung" mit Schlauchboot

Die Kokosnuss konnte erfolgreich geborgen werden und sorgte für schmunzelnde Gesichter. Harry Härtel

Der Notruf, der am gestrigen Tag gegen 11.00 Uhr bei der Chemnitzer Feuerwehr einging, klang gruselig: Im Chemnitzfluss in der Nähe des Heizkraftwerkes treibe an einem Wehr in einem Strudel ein Kopf. Der Anrufer beschrieb, er sehe Augen, die aus dem Wasser schauen!

Feuerwehr und Polizei rückten an, sperrten den Dammweg und begaben sich zum Fluss. Tatsächlich trieb etwas im Wasser, was wie ein menschlicher Kopf aussah.

Die Feuerwehrleute ließen ein Schlauchboot zu Wasser und paddelten an die Stelle, wo der "Kopf" im Wasser lag. Umso größer war dann die Überraschung, als sich der "Kopf" als harmlose Kokosnuss entpuppte. Die Kokosnuss konnte geborgen und der Einsatz erfolgreich abgeschlossen werden.