Fighters mit dem Rücken zur Wand

Floorball Sieg gegen Döbeln ist Pflicht

Das hatten sich die Floor Fighters anders vorgestellt. Nach sechs Spieltagen steht das Team um René Radünz mit einem mageren Pünktchen am Tabellenende. Dabei hatte man noch vor der Saison das Erreichen der Playoffs, wofür mindestens Platz 6 im Zehnerfeld erforderlich ist, als Ziel ausgegeben. Doch ohne offiziellen Trainer, Sebastian Oelmann rückte auf den Posten des sogenannten Sportdirektors, enttäuschte man vor allem in den Heimspielen.

Gegen Bremen holte man zumindest einen Zähler. Doch selbst gegen Lilienthal, wo normalerweise ein Dreier fest eingeplant war, gab es ein 4:7. Die Saison ist aber noch lang und noch nichts verloren. So muss am Samstag (Beginn: 18.00 Uhr, Schloßteichhalle) eben Aufsteiger UHC Döbeln mit aller Macht geschlagen werden. Zwar bringen die mit Michael Schulz den drittbesten Torschützen der Liga mit. Doch Radünz, Jan Kapuclan und Felix Irrgang sind allemal für eine Handvoll Tore gut.