• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Filmnächte: Auch 2020 viel vor!

Bilanz 18.500 Kino- und 16.500 Konzertbesucher

Die Mischung aus Kino- und Konzertkulisse findet immer mehr Fans: Mit über 35.000 Besuchern konnten die diesjährigen Filmnächte Chemnitz einen neuen Zuschauerrekord verzeichnen.

Allein die 72 Filmvorstellungen zählten mehr als 18.500 Besucher. Die erfolgreichsten Filme 2019 waren "Bohemian Rhapsody", "Der Junge muss an die frische Luft" und der Filmnächte-Auftakt mit "A Star Is Born". Weniger Erfolg erzielten in diesem Jahr - auch witterungsbedingt - die beiden Mitternachtsfilme mit jeweils unter 100 Besuchern: "Insgesamt verlief der Juli auf der Filmseite witterungsbedingt etwas erfreulicher als der August", so Organisator Michael Claus. Zur Rekordzuschauerzahl trugen auch die fünf Konzert-Ereignisse mit 16.500 Besuchern bei. Die größte Zahl an einem Abend konnte Altmeister John Fogerty mit über 4500 Gästen auf sich vereinen, aber auch das Sitzplatzkonzert "Classics unter Sternen" war mit über 3000 Besuchern ausverkauft. "Man kann an den Besucherzahlen ablesen, welche herausragende Bedeutung die Konzerte für das Open-Air-Erlebnis im Kulturquartier Theaterplatz haben", so Michael Claus.

Ausblick: Mehr musikalische Gäste

Sein Ausblick für 2020: "Für mehr attraktive musikalische Gäste und eine noch belebtere 'Stadt nach Acht' wäre eine Ausweisung des Kulturquartiers Theaterplatz als von der Innenstadt unabhängige Immissionszone mit einer größeren Zahl frei wählbarer Termine für 'Seltene Ereignisse' notwendig. Gern würden wir Konzerte anbieten, die länger als 22 Uhr andauern dürfen", so Michael Claus. Darüber hinaus wünscht er sich Investitionen in die Infrastruktur des Theaterplatzes, die allen Anrainern zugutekommen würden, zum Beispiel eine platzeigene Stromversorgung oder auch gemeinsame Produktionslösungen für Besucher und Künstler: "Wir werden in den kommenden Wochen mehrere Gespräche dazu führen, insbesondere auch mit den Führungsspitzen des Kulturbetriebs, der Theater Chemnitz und der Kunstsammlungen Chemnitz", kündigt Claus an.



Prospekte