Filmwoche Kontrovers, emotional, amüsant

Zwischen Lüneburger Heide und Hamburg im Landkreis Harburg. 240.000 Einwohner, Backsteinhäuser, Weideland, die Welt scheint noch in Ordnung. Doch jetzt leben traumatisierte Flüchtlinge neben Dorfbewohnern, die sich angesichts der neuen Nachbarn um ihre Töchter und den Verkaufswert ihrer Eigenheime sorgen. Junge Männer, die Krieg, Armut und Perspektivlosigkeit entflflohen sind, sollen in einem 400-Seelen-Dorf untergebracht werden. Was passiert, wenn Menschen aufeinander prallen, die sich fremd sind? Diese Frage stellt der Film "Willkommen auf Deutsch", der im Rahmen der Dritten Interkulturellen Filmwoche am Dienstag um 19.30 Uhr im Weltecho gezeigt wird.