Finanzspritze für den Tierpark

Investition Durch unbekannte Stifterin gibt es "unendliche" Auszahlungen für den Zoo

finanzspritze-fuer-den-tierpark
Der Verein Tierparkfreunde Chemnitz hat fast 5.000 Euro von einer Stiftergemeinschaft der Sparkasse erhalten. Foto: Steffi Hofmann

Geldsegen für den Chemnitzer Tierpark: Eine Stifterin hat vor ihrem Tod veranlasst, dass die Erträge ihrer Stiftung in vollem Umfang an den Tierpark gehen sollen. Eine erste Ausschüttung gab es in dieser Woche. Das sei eine große Überraschung für den Tierparkförderverein gewesen, erzählte Vereinsvorsitzende Christiane Otto. "Es ist das erste Mal, dass wir in dieser Form Geld bekommen", sagte sie. Und es wird nicht das letzte Mal sein.

Geld wird in den Bauernhof investiert

"Die Stiftung läuft unendlich", informierte Torsten Wetzel, der Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftergemeinschaft der Sparkasse Chemnitz bei der symbolischen Scheckübergabe. Bedanken kann sich der Verein bei der Gründerin der Stiftung allerdings nicht. Eva-Maria Reichel ist bereits verstorben. "Wir kannten sie auch nicht", so Christiane Otto vom Förderverein.

Die 4.953 Euro, die nun erstmals ausgezahlt werden, sollen in eine Umgestaltung des Bauernhofs fließen. Dieses Areal sei bei den Besuchern besonders beliebt, sodass die Entscheidung schnell darauf gefallen sei, das Geld dort zu investieren.

Ideen zur Neugestaltung gibt es bereits

"Der Bauernhof soll mehr Charme bekommen", sagte Kevin Rüffer, Sachgebietsleiter für Tierpflege. In dem kleinen Haus auf dem Gelände könnten die Besucher künftig alte Bauernwerkzeuge begutachten. In die Mitte des Bauernhofes komme ein Gehege für die Baumstreifenhörnchen. Die sind derzeit im Inneren untergebracht, vom Wesen her aber lebendig, sodass sie sich über Auslauf im Freien freuen, so Rüffer weiter.

"Vielleicht integrieren wir auch ein paar Gänse und typische sächsische Ziegen, die etwas größer sind als die jetzigen", ergänzte der Tierpfleger. Schließlich soll auch noch ein kleiner Teich am Eingangsbereich des Bauernhofs errichtet werden.