Flucht vor Polizei endet mit nassen Füßen und im Gefängnis

Polizei 22-Jähriger flieht erst mit dem Rad, dann zu Fuß

flucht-vor-polizei-endet-mit-nassen-fuessen-und-im-gefaengnis
 Foto: Egon69/Getty Images

Für einen 22-jährigen Radfahrer endete am Donnerstagmorgen im Ortsteil Furth die Flucht vor der Polizei mit nassen Füßen und letztlich in der Justizvollzugsanstalt. Der Radfahrer war einer Streifenwagenbesetzung auf der Chemnitztalstraße aufgefallen, der er entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung fuhr. Die Beamten stoppten ihn für eine Kontrolle, doch noch während die Personalien des Mannes überprüft wurden, schwang er sich wieder auf sein Rad und fuhr über die Dammstraße auf den Chemnitztalradweg davon.

Die Beamten nahmen daraufhin die Verfolgung auf. Der 22-Jährige ignorierte die Aufforderungen der Polizisten, fuhr bis zum Böschungsbereich des Chemnitz-Ufers und flüchtete von dort zu Fuß weiter. Offenbar hatte er das Gefälle des Ufers unterschätzt, denn er kam im Fluss erst zum Stehen. Schnell wurde auch der Grund für seine Flucht klar: Gegen den 22-Jährigen lag ein Haftbefehl vor. Er wurde einem Richter vorgeführt, der Haftbefehl wurde bestätigt und der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.