Forschergruppe der TU Chemnitz will aus Alkohol Energie gewinnen

Wissenschaft Methanol-Brennstoffzelle wird derzeit entwickelt

Windenergie ist Schnee von gestern: Die TU Chemnitz arbeitet derzeit mit insgesamt sechs Professuren der Uni an einem fachübergreifenden Kooperationsprojekt "Neue Materialien für Brennstoffzellen". Das Ziel von "NeMaCell" ist die Entwicklung einer Methanol-Brennstoffzelle, die aus reinem Methanol Strom erzeugen kann. Da Methanol eine Flüssigkeit ist, besitzt es ähnliche Transporteigenschaften wie aktuelle Treibstoffe wie Diesel und Benzin. Ein Fahrzeug könnte mit entsprechender Technologie analog zum Auto und daher in kürzester Zeit betankt werden.

Für einen umfassenden Einsatz zur Energiegewinnung sind weitere Optimierungen und die wirtschaftliche Beurteilung der Technologie erforderlich. NeMaCell nimmt sich genau diesen Aufgaben an und will in Zukunft einen bedeutsamen Beitrag zur Zukunftstechnologie leisten.