Frau erlebt Horror-Story: Sexuelle Übergriffe im Chemnitzer Zentrum

Blaulicht Die Polizei bittet um Mithilfe bei den Ermittlungen

Auf dem Weg zu ihrem Auto lief eine 38-Jährige am Freitagabend die Theaterstraße in Richtung Bahnhofstraße/Zwickauer Straße entlang und bog unmittelbar hinter dem "Eisgarten an der Kaßbergauffahrt" in einen Hinterhof eines Hauses ab, wo ihr PKW Ford stand. Als die Frau in ihren Kleinwagen einsteigen wollte, packte ein unbekannter Mann sie von hinten und berührte sie unsittlich. Die 38-Jährige konnte sich zur Wehr setzen, in ihren PKW steigen und zunächst flüchten. Unweit des Tatortes musste sie jedoch an einer roten Ampel am Abzweig zum Getreidemarkt halten. Diesen Moment nutzte der Täter offenbar aus. Er öffnete die rechte hintere Autotür, stieg in den roten Ford, hielt die Frau fest und berührte sie erneut unsittlich. Die Geschädigte wendete vermutlich in Panik mit ihrem Auto und fuhr samt des Täters teils in Schlangenlinie Richtung Stadtbad. Unmittelbar vor dem Abzweig zur Webergasse gelang es ihr, im Gerangel den Mann aus dem Auto zu stoßen und endgültig davonzufahren. Die Frau blieb körperlich unversehrt. Die Polizei erlangte kurz darauf Kenntnis von den sexuell motivierten Übergriffen.

In ihrer Vernehmung beschrieb die 38-Jährige den Täter als etwa 1,85 Meter groß, dunkelhaarig und dunkel gekleidet. Er habe Hochdeutsch mit Akzent gesprochen. Weiteres ist zu ihm bislang nicht bekannt.

Stand der Ermittlungen:

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bereits umfangreich Spuren gesichert. Darüber hinaus werden Zeugen gesucht. Wer hat am Freitagabend, zwischen 20.05 Uhr und 20.15 Uhr, die Geschehnisse in der Theaterstraße an bzw. in einem roten Ford-Kleinwagen mitbekommen und kann weitere Angaben machen? Wer kann weitere sachdienliche Hinweise zum Täter geben? Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0371 387-3448 mit der Kriminalpolizeiinspektion Chemnitz in Verbindung zu setzen.