• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz
Vogtland

Freie Stellen bleiben länger unbesetzt

Arbeitsmarkt Besonders die sogenannten MINT-Berufe sind betroffen

Laut einer aktuellen Auswertung der Arbeitsagentur Chemnitz bleiben Stellen in den sogenannten MINT-Bereichen - Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik - für Fachkräfte, Spezialisten und Experten durchschnittlich 139 Tage unbesetzt. Vor fünf Jahren war es mit durchschnittlich 61 Tagen weniger als halb so lang. Unter allen MINT-Stellen mit hohem Anforderungsniveau sind die Stellen in der Bau- und Gebäudetechnik noch am schnellsten wieder vergeben. 106 Tage dauert es durchschnittlich bis ein Arbeitnehmer neu einsteigt. Vor fünf Jahren waren es lediglich 40 Tage. Am längsten dauert die Besetzung von Fachkraft-Stellen in der Produktionstechnik. 158 Tage benötigt es, die Stelle zu besetzen. Die Tendenz zu mehr unbesetzten Stellen, längeren Vakanzzeiten und einer Steigerung der Beschäftigung im MINT-Bereich sei nicht neu. "Diese Entwicklung vollzog sich stetig - vor allem in den vergangenen fünf Jahren. Die Gründe sind vielfältig: Demografie, geringere Arbeitslosenzahlen und weniger frei verfügbare Arbeitskräfte sorgen dafür, dass Stellen länger unbesetzt bleiben", heißt es in einer Mitteilung der Agentur für Arbeit Chemnitz. In den MINT-Berufen sei der Anteil an Nachwuchskräften und vor allem weiblichen Berufseinsteigerinnen zu gering. 87 Prozent der MINT-Beschäftigten in Chemnitz sind Männer. Hier sieht die Arbeitsagentur noch Potenzial: "Mögliche Engpässe können gemildert werden, wenn zukünftig mehr Frauen in MINT- Berufsfeldern tätig werden. Wichtig ist, den Frauenanteil in Ausbildung oder Studium der männerdominierten Fachbereiche zu erhöhen."



Prospekte & Magazine