"Friedensimpulse" zum 5. März

Aktion Podium über Vernunft im Schauspielhaus

Am 5. März findet in Chemnitz der jährliche Friedenstag statt. Bereits am kommenden Freitag lädt die Arbeitsgruppe, die Veranstaltungen rund um den Tag organisiert, zu einer Aktion ins Schauspielhaus ein.

Um 19 Uhr beginnen dort die sogenannten "Friedensimpulse". Veranstaltet wird ein Podium über Vernunft - damals, heute und morgen. Zu Gast sind dabei drei Herren. Dirgent Dieter-Gerhardt Worm, geboren 1930 in Zittau, erlebte als Kind und Jugendlicher den Zweiten Weltkrieg. Als Generalmusikdirektor leitete er von 1974 an, fast 20 Jahre, die Robert-Schumann-Philharmonie in Chemnitz. Seit vielen Jahren engagiert er sich in der Jüdischen Gemeinde Chemnitz mit Veranstaltungen unter dem Titel "Gegen das Vergessen".

Stefan Tschök und Falko Kraus sind auch mit dabei

Ebenfalls beim Podium dabei ist Stefan Tschök. Er hat einen ganz eigenen Blick auf die Stadt und die aktuellen Auseinandersetzungen und Brüche - als Autor von Kurzgeschichten und Aphorismen sowie eines autobiografischen Romans, als Kulturbotschafter für die Kulturhauptstadtbewerbung von Chemnitz und als Pressesprecher der CVAG.

Als Jüngster in der Runde der Friedensimpulse wird Falko Kraus teilnehmen. 1982 in Karl-Marx-Stadt geboren ist er Mitbegründer der Veranstaltungsreihe "Beatconnect". Im Chemnitzer Verein für Kunst und Kultur Spinnerei sucht er die Verbindung zwischen Musik und Mensch und ist ganz nah dran, am Lebensgefühl der jungen Leute in Chemnitz, die schon mitten drin sind, die Zukunft dieser Stadt zu gestalten.