• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Friedenspreis erstmals auch für Kinder

Soziales Bis Mitte Januar können Bewerbungen eingereicht werden

Am 5. März begeht Chemnitz seinen Friedenstag und erinnert damit an die Bombardierung der Stadt am 5. März 1945 und die Folgen des Krieges. An diesem Tag wird traditionell der Chemnitzer Friedenspreis verliehen - 2020 zum 17. Mal. Bis zum 15. Januar können nun Bewerbungen dafür eingereicht werden. Ausgezeichnet werden Personen, Organisationen, Projekte und Initiativen, die für Grundwerte wie Toleranz und Demokratie eintreten, die Integration verschiedener Kulturen als wesentlichen Bestandteil des Zusammenlebens betrachten, gegen jede Form von Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus Position beziehen und aktive Friedensarbeit leisten. Für die Auslober, den Bürgerverein Für Chemnitz und die Migrationsbeauftragte der Stadt Chemnitz, ist es wichtig, dass dieses Engagement auf Nachhaltigkeit angelegt ist. "Es geht um ein bürgerschaftliches, ehrenamtliches Engagement zusätzlich zu den Einrichtungen, deren Hauptaufgabe es ist, den sozialen Frieden in Chemnitz zu sichern", so die Initiatoren.

Der Chemnitzer Friedenspreis ist mit 500 Euro für den 1. Preis, mit 300 Euro für den 2. Preis und mit 200 Euro für den 3. Preis dotiert. Erstmals wird neben dem Chemnitzer Friedenspreis 2020 auch eine neue Kategorie, ein Preis für Kinder und Jugendliche und deren Projekte ausgelobt, der mit 300 Euro dotiert ist.

Bewerbungen und Vorschläge für den Preis können an den Bürgerverein per E-Mail an die Adresse bv-fuer-chemnitz@gmx.de oder an die Migrationsbeauftragte unter migrationsbeauftragte@ stadt-chemnitz.de geschickt werden.



Prospekte