Friedenspreis: Vorschläge können eingereicht werden

Bewerbung Chemnitzer Auszeichnung würdigt bereits zum 15. Mal Gewaltfreiheit

friedenspreis-vorschlaege-koennen-eingereicht-werden
Foto: Linda Laub

Im Vorfeld des Chemnitzer Friedenstages am 5. März wird vom Bürgerverein "FUER CHEMNITZ" und der Migrationsbeauftragten der Stadt jährlich auch der Friedenspreis verliehen - im kommenden Jahr bereits zum 15. Mal. Ausgezeichnet und gewürdigt werden können Personen, Organisationen, Projekte und Initiativen, die einen Beitrag für ein gewaltfreies Miteinander leisten, für ein friedliches Chemnitz sorgen und das Zusammenleben verschiedener Kulturen fördern.

Alle Chemnitzer, Vereine und Initiativen sind aufgefordert, geeignete Personen und Projekte vorzuschlagen. Auch Selbst-Bewerbungen seien möglich. Der erste Preis besteht aus einer Skulptur des Chemnitzer Bildhauers Erik Neukirchner und einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro. Die Zweit- und Drittplatzierten können sich über ein Preisgeld von 300 Euro und 200 Euro freuen. Bewerbungen und Vorschläge an: Bürgerverein FUER CHEMNITZ e.V., Straße der Nationen 45, 09111 Chemnitz; E-Mail: bv-fuer-chemnitz@gmx.de.

Auch Etelka Kobuß, Migrationsbeauftragte der Stadt Chemnitz, nimmt Bewerbungen und Vorschläge entgegen. Postadresse: c/o. Sozialamt, Bahnhofstraße 54A in 09111 Chemnitz, E-Mail: migrationsbeauftragte@stadt-chemnitz.de. Bewerbungsschluss ist Montag, der 15. Januar 2018.