Fritz-Theater zeigt Shakespeare-Komödie

Premiere Liebeswirren in der Upper Class

fritz-theater-zeigt-shakespeare-komoedie
"Viel Lärm um nichts" kommt ab Samstag im Fritz-Theater zur Aufführung. Foto: Fritz-Theater

Eine Shakespeare-Komödie, die stand schon lang auf dem Wunschzettel des Fritz-Theaters in Rottluff. "Was ihr wollt" war eigentlich der Favorit: "Jetzt sind wir auf 'Viel Lärm um nichts' umgestiegen", berichtet Theaterleiterin Isabelle Weh.

Abwechslungsreiche Komödie

Einer der Gründe: "Das ist für uns leichter zu besetzen." Sechs Männerrollen wären in "Was ihr wollt" extern zu vergeben gewesen, in der nun gewählten Komödie sind es nur mehr drei. Doch die Theaterlogistik ist nicht der einzige Grund, warum nun " Viel Lärm um nichts" am Samstag auf die Bühne kommt: "Für mich ist es eine der besten Komödien von Shakespeare: Die Figuren sind in ihren Wandlungen sehr gut nachvollziehbar - und zwischendrin wird es auch mal ziemlich tragisch."

Moderne Umsetzung des Stückes

Das Stück ist von Shakespeare als abwechslungsreicher Kampf zwischen den Geschlechtern rund um die Irrungen und Wirrungen der Liebe angelegt - egal, ob sich reifere Damen und Herren ineinander vergucken oder die jüngeren Gestalten ihren Leidenschaften erliegen. Intrigen, Täuschungen, enttäuschte Hoffnungen in der "Upper Class" (die Handlung ist auf einem Landgut im sizilianischen Messina verortet) - Hausregisseur und Theaterleiter Hardy Hoosman setzt all dies in Szene. "Unter anderem wird ein Maskenball als Virtual-Reality-Party gefeiert", kündigt Isabelle Weh an.

Bekannte und neue Talente

Zu sehen gibt es viele bekannte Gesichter von Weh selbst über Alica Weirauch bis Antonio da Silva, aber auch junge Talente wie der 18-jährige Marvin Reich oder Nicola-Rabea Langrzik, die bald ihr Theaterstudium an der renommierten Ernst-Busch-Schauspielschule antreten wird. Premiere ist am Samstag um 20 Uhr im Fritz-Theater auf der Kirchhoffstraße 34-36).