Funkelnde Schätze im Naturkundemuseum

Ausstellung Chemnitz entführt in die Welt der Quarze

funkelnde-schaetze-im-naturkundemuseum
Foto: Andreas Seidel

Ab dem morgigen Donnerstag können Besucher des Naturkundemuseums in die Welt eines besonderen Quarzes eintauchen - die des Amethyst. Um die 300 funkelnden Exemplare gibt es zu bestaunen. Der violette Amethyst ist seit jeher ein beliebter Schmuckstein.

"Der sächsische Kurfürst August der Starke entsandte Edelstein-Inspektoren, um seine Maitressen und Paläste mit den schönsten und prunkvollsten Stücken auszustatten", informiert das Museum für Naturkunde. Was vielen allerdings nicht bewusst ist:

Direkt vor der Haustür

Die Natur und der Mensch können den Amethyst verändern. Intensiv dem Sonnenlicht ausgesetzt, verliert er seine Farbe. Ein unter Sammlern weltbekanntes Vorkommen befindet sich direkt vor der Haustür - dem Erzgebirge.

Thorid Zierold zeigt auf dem Foto zum Beispiel ein Exemplar aus Wiesenbad. Die Ausstellung "Brillant - Violett - Wandelbar" ist bis zum 25. November zu sehen und soll die letzte Schau vor dem großen Umbau im kommenden Jahr sein.