• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Futterspenden für Tierparkbewohner gesucht

Unterstützung Aufgrund der Trockenheit steht wenig frisches Futter zur Verfügung

Der Tierpark Chemnitz bittet um Unterstützung aus der Bevölkerung. In den Sommermonaten versorgt der Tierpark seine gras- und blätterfressenden Bewohner gerne mit ganz frischem Futter. Dafür gibt es in und um den Tierpark mehrere Flächen, die bewirtschaftet und gemäht werden. Das Gras wird dann an die Tiere verteilt. Aufgrund der aktuellen Trockenheit neigen sich diese Futterquellen langsam dem Ende entgegen. Da man mit der Umstellung auf eingelagertes Heu noch ein bisschen warten möchte und den Tieren das frische Futter besser schmeckt, bittet der Tierpark Bürgerinnen und Bürger, die Grünschnitt übrig haben, sich bei dem Tierpark zu melden.

Was es zu beachten gilt

Grünschnitt bedeutet nicht Rasenmäherschnitt - dieser ist zu kurz. Voraussetzungen für eine geeignete Futterspende sind: maximal einen Tag altes, mit Sense oder Balkenmäher gemähtes Gras, Hecken- oder Baumschnitt von folgenden Bäumen: Weide, Buche, Birke, Haselnuss, Erle, Weißdorn, Esche, Eiche, Baumhasel.

Falls die Möglichkeit besteht, die Futterspende selbst an den Tierpark zu liefern (möglich von Montag bis Sonntag), wird gebeten, sich einen Tag vorher in der Verwaltung (0371/850028) zu melden. Große Wiesen in Tierparknähe können auch vom Tierpark selbst per Traktor gemäht werden, wenn diese eine entsprechende Zufahrt haben.



Prospekte