Gaststätte Wegwarte in Holzkirche feierlich eröffnet

Kunst und Genuss In einem außergewöhnlichen gastronomischen Ambiente

Mit einem Ständchen des Männerchors Rottluff 1839 e.V. wurde am 1. August die Gaststätte Wegwarte an der Ahornstraße eröffnet. Rund 500 geladene Gäste kamen, um zu sehen, was Betreiber Ingo Wegner und Investor, die Mierbach & Schädlich GbR, gemeinsam mit vielen Helfern geschaffen haben.

Der Gastronom musste viele Hände von Gratulanten schütteln und zahlreiche Glückwünsche entgegennehmen. Ingo Wegner bedankte sich bei all jenen, die ihn unterstützt und den Rücken gestärkt haben. Er war sichtlich gerührt und erleichtert, denn es war ein langer, steiniger Weg von seinem Traum einer eigenen Gaststätte bis zu diesen für ihn so wichtigen Tag.

Angestoßen wurde mit Sekt, der von einem geschickten Baggerfahrer in einer spektakulären Aktion ausgeschenkt wurde: Mit seinem schweren und plump wirkenden Arbeitsgerät füllte er feinfühlig Sektschalen, die zu einer achtstöckigen Pyramide aufgestapelt waren.

Dann war es endlich so weit. Das Restaurant in der ehemaligen Holzkirche vom Kaßberg durfte zum ersten Mal betreten werden und die Gäste waren beeindruckt.

Die von Chemnitzer Künstlern geschaffenen Fenster, die Empore und Kanzel, aber auch die kirchentypisch gewölbte Decke, die Farbgestaltung, die Beleuchtung, viele durchdachte Details und die stilvolle Einrichtung schaffen ein ganz außergewöhnliches Ambiente. Hier treffen Kunst und Genuss zusammen.

Die Stadt Chemnitz ist um ein weiteres einmaliges Highlight reicher - darin waren sich alle Gäste einig.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben