Gedenkveranstaltung für Opfer der Progromnacht

Gedenken Chemnitz setzt heute ein Zeichen gegen das Vergessen

gedenkveranstaltung-fuer-opfer-der-progromnacht
Foto: Getty Images/iStockphoto/MarianVejcik

Heute findet die jährliche Gedenkveranstaltung für die Opfer der Progromnacht am 9. November 1938 statt. Eröffnet wird das Gedenken 10 Uhr an der Stele am Stephanplatz mit einer Kranzniederlegung und der Gedenkansprache von Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig. Der Chor der Jüdischen Gemeinde Chemnitz will die Gedenkveranstaltung künstlerisch-musikalisch begleiten.

Worte des Gedenkens wird anschließend Dr. Ruth Röcher, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Chemnitz, an die Teilnehmer der Veranstaltung richten. Rabbiner Jakov Pertsofsky hält das rituelle Kaddish. In diesem Jahr nehmen laut Stadtverwaltung auch 95 Schüler der Chemnitzer Schulen Dr.-Wilhelm-André- Gymnasium, Untere Luisenschule, Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium, Gymnasium Einsiedel und Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymnasium an der Gedenkveranstaltung teil.

Während der Gedenkens wird die Reichsstraße im Abschnitt zwischen Zwickauer Straße und Weststraße am 9. November ab 9.30 Uhr für den Straßenverkehr voll gesperrt. Gegen 10.50 Uhr, nach Abschluss der Veranstaltung, wird der Straßenabschnitt wieder freigegeben.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben