Gegen die Spaltung der Gesellschaft

Abstimmung Zwölf Projekte bewerben sich um Umsetzungsbudget

gegen-die-spaltung-der-gesellschaft
Foto: Firstclasspixel

Wie kann Integration künftig besser gelingen? Wie bringt man unterschiedliche Meinungen miteinander ins Gespräch? Und mit welchen Formaten kann eine offenbar gespaltene Gesellschaft wieder zueinander finden? Diese Fragen bewegten die Initiatoren der Aktion "Chemnitz ist weder grau noch braun" nach den Ereignissen im Spätsommer 2018. Hinter der Aktion stehen der Industrieverein Sachsen 1828 und der Verein Kreatives Chemnitz sowie über 150 Unterstützer aus der Stadtgesellschaft. Knapp 30 Projektideen, aus den Bereichen Musik, Kunst, Theater oder Sport, gaben Antworten auf die Fragen bezüglich Integration und Demokratie. Zwölf Projekte davon wurden für ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro ausgewählt. "Uns ist wichtig, dass das Suchen nach Lösungen für eine besser funktionierende Demokratie und gegen die Spaltung der Gesellschaft gewürdigt wird", sagt Frank Müller, Vorsitzender des Vereins Kreatives Chemnitz.

Die zwölf Projekte bewerben sich nun außerdem um ein Umsetzungsbudget von drei Mal maximal 15.000 Euro aus dem Spendenaufkommen der Initiative "Chemnitz ist weder grau noch braun". Einen der drei Preise vergibt dabei die Öffentlichkeit. Noch bis zum 12. Februar, 12 Uhr, kann online auf der Internetseite www.weder-grau-noch-braun.de/projekte abgestimmt werden: das Projekt mit den meisten Likes gewinnt das Umsetzungsbudget. Zur Wahl steht zum Beispiel das Musikprojekt "Anatevka", bei dem das weltbekannte Musical auf die Küchwaldbühne gebracht werden soll. Außerdem im Rennen: das Festival "Begehungen" oder "Ein Song für Chemnitz", der als eine Art musikalischer Flashmob in derInnenstadt geplant ist.