• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Gegen häusliche Gewalt wird mobil gemacht

Aktion "Mut schöpfen" heißt es am Dienstag am Roten Turm

Opfern von häuslicher Gewalt und Stalking soll in einer Aktion der Interventions- und Koordinierungsstelle zur Bekämpfung häuslicher Gewalt (Ikos), des Vereins Wildwasser sowie der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt am 10. Juli Mut gemacht werden. Dazu werden am Roten Turm Gefäße aller Art, wie Tassen, Kannen, Gläser oder Vasen, aufgestellt und mit Wasser aufgefüllt.

Wasser als Sinnbild für Mut

"Wir wollen das Wasser sinnbildlich für Mut in die Gefäße schöpfen", so die Initiatoren. Einerseits soll damit der Mut der Betroffenen, die sich bereits an Beratungsstellen gewandt haben, gewürdigt werden. Andererseits wollen die Initiatoren dadurch Hemmschwellen bei Menschen abbauen, die unter Gewalt leiden, aber noch nicht den Mut hatten, sich professionelle Hilfe zu holen.

Im vergangenen Jahr wurden durch die Opferhilfeeinrichtungen in Chemnitz 1764 Beratungen durchgeführt, wie der Verein Wildwasser informiert. "Es suchten 581 Betroffene, Angehörige und Fachkräfte Hilfe zu Häuslicher Gewalt, Stalking und sexualisierter Gewalt. 109 Präventionsveranstaltungen für Kinder und Jugendliche zu sexualisierter Gewalt wurden durchgeführt", so der Verein, der seit 1992 tätig und heute fester Bestandteil des Kinder und Jugendschutzes der Stadt Chemnitz ist. Er bietet Prävention, Beratung und Weiterbildung zu sexualisierter Gewalt an.



Prospekte