Gelingt der Klassenerhalt aus eigener Kraft?

Basketball Chemcats gegen TK Hannover in Zugzwang

gelingt-der-klassenerhalt-aus-eigener-kraft
Foto: Thomas Schmotz

Zwei Spiele haben die Katzen noch Zeit, den Ein-Punkt-Rückstand auf Saarlouis wettzumachen und sich ein weiteres Jahr in der Bundesliga zu sichern. Die Saarländerinnen haben nur noch ein Match zu absolvieren, sodass Chemnitz den Ligaverbleib aus eigener Kraft schaffen kann. Voraussetzung wäre zunächst einmal ein Erfolg im Heimspiel am Samstagabend (Beginn: 19 Uhr, Schloßteichhalle) gegen Hannover.

Die Turnschwestern aus Niedersachsen hatten das Hinspiel im November mit 68:52 für sich entschieden, stellen die drittbeste Abwehr der Liga und haben sich auf dem sechsten Tabellenplatz eingefunden. Eckpfeiler sind Nationalspielerin Birte Thimm, die Serbinnen Gobeljic und Brajkovic, sowie die weißrussische Spielmacherin Sasha Tarasava, die neben Haiden Palmer und der Ex-Chemnitzerin Mary Ann Mihalyi zum Stamm des TKH gehören.

Die Katzen hatten sich eine bessere Ausgangsposition am Wochenende verspielt, als sie mit 47:50 in Göttingen unterlagen. Während die Defensive weitgehend stand, konnte man vorn zu wenige Akzente setzen. "Wir müssen unsere Chancen besser nutzen", weiß auch Cats-Trainerin Amanda Davidson und will nicht nur von der Treffsicherheit einer Maya Hood abhängig sein. Nach dem Hannoverspiel haben die Katzen am letzten Spieltag erneut Heimrecht, dann gegen die Mannschaft aus Nördlingen.