Gender und Diversity trifft auf Informatik

Gleichstellung Neues Forschungsprojekt an der TU Chemnitz

gender-und-diversity-trifft-auf-informatik
Foto: Getty Images/annebaek

Gender und Diversity (dt.: Geschlechter und Vielfalt) - zwei Begriffe, die in immer mehr Bereichen zur Gleichstellung von Männern und Frauen auftauchen. Dabei geht es darum, die Vielfältigkeit von Menschen und ihren Ideen in der Gesamtheit zu erfassen und Geschlechtermerkmale außen vor zu lassen. Egal, ob Mann oder Frau, alle haben gleiche Chancen.

Zentrum für Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung

Das Zentrum für Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung der TU Chemnitz beschäftigt sich mit diesem Thema in Bezug auf Informatik und IT-Forschung. Auch in der Softwareentwicklung sollen zukünftig Gender- und Diversity-Aspekte beachtet und die Forschenden sensibilisiert werden. Dazu wurde ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen mit dem Titel "Gender x Informatik. Förderung von Vernetzung und Dialog in der Forschung". Kooperationspartner sind die TU Bergakademie Freiberg, die TU Ilmenau und die OVGU Magdeburg.

Auftaktveranstaltung am 30. November

Eine öffentliche Auftaktveranstaltung zum Forschungsprojekt findet am 30. November von 15 Uhr bis 19 Uhr im Konferenzraum des M-Baus des Frauendorfer Instituts IWU in der Reichenhainer Straße 70 statt. Das Projekt wird ausführlich vorgestellt und es wird einen Einführungsvortrag zum "Gerd-Modell" (Gender Extended Research and Development), was Gender- und Diversity-Aspekte systematisch in die Forschung zur Informatik einfließen lässt, geben.