Geschenke für Bedürftige

Tafel Chemnitzer Wohnungsunternehmen riefen zur Spende auf

Knapp 1.600 Bedürftige suchen jede Woche die Chemnitzer Tafel e.V. auf. "Gerade in der Zeit vor Weihnachten nehmen erfahrungsgemäß mehr Menschen die Hilfe unserer Einrichtung in Anspruch", sagt Leiterin Christiane Fiedler. "Dabei versuchen wir, alle Wünsche zu erfüllen." Um die Wünsche der Kleinsten in den bedürftigen Familien kümmerte sich am gestrigen Dienstag der Weihnachtsmann höchstpersönlich. Insgesamt 64 Päckchen lieferte er zum fünften Mal in Folge an die Chemnitzer Tafel aus. Initiatoren der Aktion waren das Gablenz-Center sowie die Wohnungsunternehmen GGG und CAWG. Im Rahmen der traditionellen Sammelaktion "Weihnachtsgeschenke aus dem Schuhkarton" riefen die Akteure alle Anwohner und Mieter in Gablenz und dem Yorckgebiet zu einer Spende auf. Die Weihnachtspakete - unter anderem gefüllt mit Süßigkeiten, Spielen, Büchern oder Kleidungsstücken - sollen kommende Woche zu den vier Ausgabeterminen verteilt werden. "Wir freuen uns besonders über die mit Adventsleckereien gefüllten Weihnachtsbeutel. Diese können wir sonst nur nach der Weihnachtszeit verteilen, wenn sie in den Supermärkten nicht mehr nachgefragt werden." Mehr als 80 spendenbereite Händler fährt die Tafel täglich mit ihren eigenen Fahrzeugen an, um Lebensmittel und Bekleidung zu sammeln. Fiedler: "Im kommenden Jahr müssen wir zwei unserer drei Autos austauschen. Angesichts der Benzinpreis-Entwicklung wollen wir dann auf Erdgas umsteigen. Die Kosten belaufen sich auf bis zu 30.000 Euro. Im Rahmen dessen sind wir für jede Unterstützung dankbar."