Gewohn- heitssünde

Wort zum Sonntag von Pater Bernhard Kuhn

In unserer Straße wurde der grüne Pfeil an der Ampel ohne Vorwarnung entfernt. Das Ergebnis, welches ich selber beobachtet hatte: Immer wieder stoppten Autos gemäß der Vorschrift, fuhren aber dann in die andere Straße bei roter Ampel ein. Auch mir wäre dies beinahe passiert, hätte ich nicht zufällig entdeckt: Der grüne Pfeil ist weg.

Achtet man nicht weiter auf Dinge, sondern vollzieht Handlungen gewohnheitsmäßig, kann es zu fahrlässigen Fehlern kommen, die sich aber schwer auswirken können: im Straßenverkehr mit Bußgeld und Punkt, im Alltagsleben mit Fehlern im Umgang mit sich selbst, dem Nächsten und auch gegenüber der Beziehung mit Gott. Wir können unsere Gewohnheiten des Alltages prüfen, Fehler entdecken und diese vor Gott hinbringen. "Flensburger Punkte" werden erst nach zwei Jahren gelöscht, ein Fehler-Bekenntnis vor unserem Nächsten eher und vor Gott sofort, wenn wir unsere Fehler und Schwächen z.B. in der hl. Beichte bekennen und uns vornehmen, besser zu handeln.

Pater Bernhard Kuhn