Glück mit Würfel, Karten und Co

Familie In der Sachsen-Allee stehen ab Freitag Gesellschaftsspiele im Fokus

Ab Freitag liegt in der Sachsen-Allee Konzentration in der Luft. Beim Mitmach-Event "Chemnitz spielt", einer Gemeinschaftsaktion eines Fachgeschäfts, dem Deutschen Spielemuseum und der TU Chemnitz, steht das Center ganz im Zeichen der Brett- und Gesellschaftsspiele. "In erster Linie geht es drei Tage lang - bis zum verkaufsoffenen Sonntag - natürlich ums Gewinnen", lacht Thomas Hirsch, Mitarbeiter des Spielegeschäfts. "Insgesamt 200 Spiele aus unserem Geschäft können in der Ladenstraße nach Herzenslust ausprobiert werden, das Spielemuseum bringt weitere 100 mit. An der sogenannten T-Wall, einer interaktiven Reaktionswand, sind auf kleinem Raum Schnelligkeit und Koordination gefragt. Und die Meister ihres Fachs messen sich unter anderem in Spielen wie Rush Hour, Quirkle und natürlich Schach. Anmeldungen sind nicht nötig. Einfach vorbeikommen und mitspielen." Darüber hinaus sind knapp 20 Spieleanbieter mit ihren Klassikern, aber insbesondere ihren Neuentwicklungen vor Ort - ob mit Kinderspielen, Familienspielen, Kartenspielen, Würfel- oder Lernspielen. Damit stelle man eindrucksvoll unter Beweis, dass das altbewährte Gesellschaftsspiel entgegen aller Prognosen nicht von elektronischen Konsolen aus den Wohnzimmern verdrängt werden konnte. "Im Gegenteil", meint Thomas Hirsch. "Nirgendwo auf der Welt gibt es so viele Spielerfinder, werden jedes Jahr so viele Ideen zur Marktreife gebracht. Heute kommen hierzulande jährlich rund 350 Spiele neu auf den Markt, mehr als in jedem anderen Land. Doch nicht nur die Quantität, auch die Qualität der Spiele hat sich in den vergangenen Jahrzehnten deutlich erhöht." Ein dreitägiges Spiele-Event ohne attraktive Gewinne sei natürlich undenkbar. Hirsch: "Deshalb können unsere Besucher beim Entenangeln mit viel Geschick und etwas Glück attraktive Preise gewinnen. Dazu zählen auch von den Spieleautoren signierte Gesellschaftsspiele."