• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Grabungen auf dem Getreidemarkt starten

Neubau Wohn- und Geschäftshaus entstehen

Seit Montag laufen die archäologischen Ausgrabungen auf dem Getreidemarkt durch das Landesamt für Archäologie Sachsen. Grund: Auf dem rund 5.000 Quadratmeter großen Grabungsareal soll ein Wohn- und Bürohauskomplex entstehen. Das Bauvorhaben befindet sich jedoch im Bereich des ehemaligen Chemnitzer Stadtkerns, dessen Ortslage eine "hochrangige archäologische Relevanzzone darstellt". Bisher wurde die Fläche als Parkplatz genutzt. Im Juni 2018 wurde die Baugenehmigung zur Errichtung eines Wohn- und Geschäftshauses mit Tiefgarage erteilt.

Geschäfte und Wohnungen sollen entstehen

Im Erdgeschoss sollen ein Lebensmittelbetrieb sowie verschiedene kleinteilige Ladeneinheiten entstehen. In den Obergeschossen sind Wohnungen geplant. Insgesamt werden 387 PKW-Stellplätze und 100 Fahrradstellplätze im Gebäude realisiert. Für insgesamt 29 Stellplätze, die für Nutzungen in der Inneren Klosterstraße, Börnichsgasse und Webergasse auf dem ehemaligen Parkplatz "Getreidemarkt" rechtlich gesichert waren, werde Ersatz im Neubau geschaffen.

Aufgrund der aktuellen Grabungen entfallen ab sofort auf der Lohstraße und Börnichsgasse 19 Stellflächen im öffentlichen Verkehrsraum.



Prospekte