Graffiti sprühen und Sport treiben

Ferien Kindervereinigung organisiert buntes Programm

graffiti-spruehen-und-sport-treiben
Laura Tatenhahn übt sich im Graffiti sprühen. Foto: Toni Söll

Farbenfroh startet gleich die erste Ferienwoche mit der Kindervereinigung Chemnitz. Von Montag bis zum morgigen Donnerstag findet auf Chemnitzer Spielplätzen - heute auf der Rudolfstraße im Lutherviertel, morgen Am Sportplatz Euba, jeweils von 13 bis 18 Uhr - das Projekt "SpielplatzArt" statt.

"Der Künstler Jens Besser leitet einen Workshop rund um Graffitikunst", erklärt Projektleiterin Cornelia Noack. Kinder und Jugendliche dürfen anschließend Holzplatten besprühen. "Die Motive können Tiere, Comic-Helden oder auch Lieblingsplätze sein", so Noack. Die fertigen Kunstwerke sollen ab Freitag im Haus Arthur ausgestellt werden.

Auch Sport wird gemacht

Ein besonderes sportliches Highlight in den Sommerferien gibt es im Kinder- und Jugendzentrum Punkt West auf der Oberfrohnaer Straße 35 zu erleben. Am Mittwoch und am 25. Juli wird dort jeweils von 14 bis 17 Uhr "Juggern" kostenfrei angeboten. Der Trendsport ist eine Mischung aus American-Football und Gladiatorenkämpfen. Zwei Mannschaften mit fünf Feldspielern versuchen, den Spielball (Jugg) zu erobern. Dabei wird auf spielerische Art gekämpft - mit gepolsterten Keulen, Stäben und Ketten.

Rasant geht es mit dem Kinder- und Jugendclub B-Plan am 7. und 8. Juli jeweils ab 14 Uhr weiter. "Wir veranstalten einen BMX-Contest namens 'Spotfight' in der Stadt. Das gab es so in dieser Art noch nie in Chemnitz und wird ein Highlight für die BMX-Szene", sagt Einrichtungsleiter Christian Päutz. An zwei zentralen und traditionsreichen BMX-Plätzen - dem B-Plan und dem Konkordiapark - treten BMX-Fahrer gegeneinander an.