Große Erleichterung beim CFC

Fussball Stadtrat beschließt finanzielle Unterstützung - Auswärtssieg an der Küste

grosse-erleichterung-beim-cfc
Auf Anton Fink war auch in der Hinrunde der Saison 2016/17 fast immer Verlass. Den CFC-Angriff kann man sich ohne den sympathischen Dachauer (bisher 11 Saisontore) fast nicht mehr vorstellen. Foto: Harry Härtel

Am Ende der sogenannten "Woche der Wahrheit" machte sich beim Chemnitzer FC in doppelter Hinsicht große Erleichterung breit. Den ersten Grund dazu lieferte am Freitagabend der Chemnitzer Stadtrat. Mit 42 zu 13 Stimmen votierten die Politiker dafür, den Verein mit einer Finanzspritze von 1,26 Millionen Euro zu unterstützen. Dass die Entscheidung letztlich derartig deutlich ausfiel, ließ sich im Vorfeld der Sitzung nicht abschätzen. Anders als beim Beschluss über den Neubau des Stadions an der Gellertstraße vor fünf Jahren schlugen viele Stadträte im Vorfeld sehr kritische Töne an. Exemplarisch dafür war die Rede von Detlef Müller, dessen Herz den Ausschlag für eine Entscheidung pro CFC gab, die aber "nur unter Schmerzen und mit einer Scheiß-Wut im Bauch" zustande gekommen ist. Den Ärger über die amateurhafte Verwaltung der Vereinsfinanzen drückten auch viele andere Stadträte aus.

Die Auszahlung des Geldes ist zudem an ebenfalls beschlossene Voraussetzungen geknüpft: So muss der Chemnitzer FC ein von einem Wirtschaftsprüfer bestätigtes Konsolidierungs- und Sanierungskonzepts mit positiver Fortführungsprognose vorlegen und die Stadt zukünftig vierteljährlich die finanzielle Entwicklung des Vereins informieren. Die Buchhaltung übernimmt ab sofort der Energieversorger Eins, welcher dem Club zugleich eine Eigenkapitalspritze in Höhe von 1,5 Millionen Euro überweist.

Auch sportlich endete das Jahr für den Club versöhnlich. Mit dem souveränen 3:1-Auswärtssieg in Rostock durch Tore von Jamil Dem und Doppelpacker Anton Fink schoben sich die Himmelblauen zum Abschluss der Hinrunde auf Tabellenplatz fünf. So ließ sich auch der letzte Platz beim Hallenturnier in Riesa am Montag sicherlich verschmerzen. Nun geht es für die Spieler in den Weihnachtsurlaub. Am 2. Januar startet dann im Sportforum die Vorbereitung auf die Rückrunde, die Ende Januar für den CFC in Großaspach beginnt. Fehlen wird dann wohl Außenbahnspieler Stefano Cincotta, der vor einem Wechsel in die zweite niederländische Liga zum VVV Venlo steht.