Großeinsatz beim Pokalspiel: Verletzte durch Pyrotechnik

Polizei 43-Jähriger hatte Böller im gezündet

Die Polizei war am gestrigen Sonntag mit knapp 400 Einsatzkräften beim Spiel des Chemnitzer FC gegen den Hamburger Sportverein vor Ort. Unterstützt wurden die Beamten dabei von der sächsischen Bereitschaftspolizei. Gegen 15 Uhr hatten sich rund 1.200 Chemnitzer Fußballfans am Karl-Marx-Monument versammelt und waren anschließend über die Straße der Nationen, die August-Bebel-Straße und die Palmstraße bis zum Stadion gezogen. Während des Umzuges wurden mehrere Nebelkörper gezündet, weitere Störungen gab es aber nicht.

Während des Spiels kam es zu keinen nennenswerten Störungen. Im Gästeblock wurde mehrfach Pyrotechnik gezündet. Zudem hatte ein 43-Jähriger im Heimblock einen Böller gezündet, wobei zwei Personen, darunter ein Kind, leicht verletzt wurden. Der Mann wurde vom Sicherheitsdienst aus dem Block gebracht und der Polizei übergeben.