Großkontrolle in der Innenstadt - neun Straftaten registriert

Polizei Bilanz der 11. Straßenrazzia fiel positiv aus

grosskontrolle-in-der-innenstadt-neun-straftaten-registriert
Foto: Thomas Schmotz

Am gestrigen Donnerstag rückte die Chemnitzer Polizei zu einer großen Straßenrazzia in der Innenstadt aus. Die großräumigen Kontrollen finden in Chemnitz seit 2016 regelmäßig statt. Laut der Polizeidirektion sei das Ziel die Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität zurückzudrängen. Die nunmehr elfte sogenannte "Komplexkontrolle" konnte mit einer positiven Bilanz beendet werden.

Neun festgestellte Straftaten

Während der Aktion stellten die Einsatzkräfte neun Straftaten fest. In sechs Fällen lag ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz vor. Die Tatverdächtigen waren im Alter von 16 bis 26 Jahren.

Am Stadthallenpark setzte die Polizei einen 29-jährigen Mann fest, welcher eine verpackte X-Box bei sich trug. Die Spielkonsole war kurz zuvor aus einem Geschäft in der Straße der Nationen entwendet worden. Der Diebstahl wurde zur Anzeige gebracht. In der Brückenstraße kontrollierten die Beamten drei Männer, von denen einer ebenfalls Diebesgut bei sich hatte. Hier handelte es sich um ein gestohlenes Fahrrad.

Gesuchter Mann festgenommen

Bei der Kontrolle eines 27-jährigen Mannes fanden die Polizisten darüber hinaus ein Faustmesser. Solche Waffen sind verboten.

Zudem kam es zur Festnahme eines per Haftbefehl gesuchten Mannes. Der 20-Jährige war in einer achtköpfigen Gruppe in der Jägerstraße unterwegs.

Die umfangreichen Personenkontrollen fanden gegen 19 Uhr ein abruptes Ende. Der Grund: ein verdächtiges Paket. Dieses lag verlassen an der Zentralhaltestelle. Das betroffene Gebiet wurde abgesperrt, bis es nach einem drei stündigen Polizeieinsatz Entwarnung gab.

Insgesamt waren knapp neunzig Polizisten in der Chemnitzer Innenstadt unterwegs.