Grundsteinlegung am Johannisplatz

Neubau Großprojekt soll bis 2021 abgeschlossen sein

Am Freitag fand der zeremonielle Akt der Grundsteinlegung des neuen Büro- und Geschäftshauses am Johannisplatz, direkt neben dem Archäologiemuseum, statt. Schon seit Wochen ist die Großbaustelle für viele Passanten ein Hingucker.

Unter anderem Entstehung von neuen Büroräumen für Eins Energie

Auf dem Baufeld werden derzeit Bohrpfähle in die Erde gerammt, mit großen Maschinen, die man eher selten sieht. Auf dem etwa 5700 Quadratmeter großen Grundstück soll ein mehrgeschossiges Büro- und Geschäftshaus entstehen. Eine Tiefgarage ist in zwei Untergeschossen vorgesehen, die Platz für 350 Fahrzeuge bietet. Für die Garage muss die Baugrube etwa sieben Meter tief und damit bis in den Grundwasserbereich ausgehoben werden. Hauptmieter über eine Fläche von 13.500 Quadratmetern soll die der Energieversorger Eins werden. Etwa 5.500 Quadratmeter Flächen sind für weitere Nutzungsarten, wie Einzelhandel im Erdgeschoss geplant. Rund 500 Mitarbeiter aller Abteilungen der Eins Energie, ausgenommen die Erzeugung, sollen in dem neuen Gebäude einziehen. Geplant ist die Fertigstellung für Sommer 2021.

640 archäologische Funde auf Baugelände

Bis zum Frühjahr wurden archäologische Ausgrabungen auf dem Gelände vorgenommen. Mehr als 640 Funde, überwiegend Reste von Keramik aus dem 13. bis 18. Jahrhundert sowie von mindestens zwei Töpfereien aus dem 17. und 18. Jahrhundert, wurden geborgen.