• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gummitiere für den guten Zweck

Highlight Mit dem Entenrennen werden Spenden für Vereine gesammelt

Inzwischen gehört es zum Stadtfest schon fest dazu: Zum fünften Mal lässt der Lions Club Chemnitz am Stadtfest-Sonntag Tausende Enten zu Wasser - zum Chemnitzer Entenrennen. 4.000 der gelben Gummispielzeuge sollen in diesem Jahr um 14 Uhr auf die wenige hundert Meter lange Strecke gehen. An der Bierbrücke wird gestartet, Ziel ist die Hartmannbrücke. Dort werden die Enten in der Reihenfolge ihres Eintreffens von der Feuerwehr Glösa aus dem Wasser gefischt - und so die Sieger ermittelt. Denn jede Ente wurde zuvor von einem Chemnitzer "adoptiert" und ist mit einer Nummer versehen. Die schnellsten 200 Enten heimsen dann Preise für ihre Adoptiveltern ein, die von über 30 Firmen der Region gestiftet wurden. Die Preisverleihung findet noch auf dem Stadtfest statt - am Sonntag, 17 Uhr auf der Bühne am Markt.

Der ganze Spaß dient einem guten Zweck: Die Adoption einer Ente kostet fünf Euro: "Die Erlöse aus dem Verkauf spenden wir an 13 gemeinnützige Chemnitzer Vereine", verspricht Thomas Beneking vom Lions Club Chemnitz. Der Chemnitzer Polizeisportverein, der Küchwaldbühne e.V., die Mozartgesellschaft, die ChemCats oder auch der Ortsverband Chemnitz des Deutschen Kinderschutzbundes werden unter anderem Spendenmittel für ihre Kinder- und Jugendarbeit erhalten. Im vergangenen Jahr konnten insgesamt 16.700 Euro ausgeschüttet werden. Ein bisschen Luft nach oben ist also noch bei 4.000 Enten a fünf Euro. Wer selbst eine Rennente an den Start schicken will, kann noch während des Stadtfests aktiv werden: Die Veranstalter des Rennens sind Samstag und Sonntag vor der Stadthalle zu finden.



Prospekte