• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gute Rookie-Saison abgeliefert

Basketball Ex-Chemnitzerin Gaba spielt in nun in den USA

Chemnitz. 

Chemnitz. Elea Gaba war vor zwei Jahren am größten Erfolg des deutschen Nachwuchs-Basketballs beteiligt, als sie mit der deutschen U18-Nationalmannschaft überraschend die Europameisterschaft im italienischen Udine gewann. In der darauffolgenden Saison 18/19 sammelte die inzwischen 19-Jährige im Team der ChemCats erste Bundesligaerfahrungen. Mit der Chemnitzer Mannschaft schlug sie im Finale den TuS Lichterfelde und wurde Meister der Weiblichen Nachwuchs-Bundesliga WNBL. Mit 16 Punkten und 18 Rebounds gegen die Berlinerinnen avancierte die 1,91 Meter große Centerspielerin zur besten Spielerin des Finalturniers. Mit der deutschen Nachwuchsauswahl folgten im letzten Sommer die Teilnahmen an der U18-Europameisterschaft in Sarajevo und der U19-Weltmeisterschaft in Bangkok.

Wechsel in die amerikanische College-Liga

Chemnitz zog sich aus der 1. Bundesliga zurück und Gaba wechselte in die amerikanische College-Liga NCAA zu den Buffalo Bulls. Dort brachte sie es in der gekappten Saison auf 26 Spiele, in denen sie zwölfmal als Starterin auflief. Knapp 14 Minuten, fünf Punkte und 2,6 Rebounds pro Match sind für einen Rookie (der seine erste Saison absolviert) gute Ergebnisse, geht es doch dortzulande viel robuster zu. Ihr bestes Ergebnis lieferte Gaba beim Gastspiel in Stanford ab. Nach 28 Einsatzminuten standen 16 Punkte und drei Rebounds an der Tafel. "Mit der U20-Auswahl will ich unbedingt aus der B-Division wieder aufsteigen", hat sich die Chemnitzerin als nächstes vorgenommen. Außerdem will sie möglichst viele Erfahrungen am College sammeln und mit Buffalo ins NCAA Tournament kommen.