Guten Saisonstart bestätigen

Eishockey Wild Boys gegen Berliner Akademiker gefragt

Die Wild Boys starteten in der Oberliga Ost respektabel und holten aus den ersten vier Partien immerhin fünf Punkte. Lediglich die 3:9-Niederlage in Jonsdorf passte nicht so recht ins Bild. Doch die junge Truppe von Trainer Torsten Buschmann will am Sonntag (Beginn: 18.30 Uhr, Eissporthalle Küchwald) gegen die Akademiker von FASS Berlin in die Erfolgsspur zurückkehren. Sein erstes Heimspiel für die Chemnitzer dürfte dabei Veit Holzmann bestreiten, der sechste Förderlizenzspieler von Kooperationspartner Dresdner Eislöwen. Der Sohn von Ex-Nationalspieler Georg Holzmann spielte schon für Füssen und Riesersee in der Jugend- bzw. Nachwuchsbundesliga und absolvierte in der letzten Saison einige Spiele für den EHC München in der DEL, ehe er im Sommer nach Elbflorenz wechselte. Zudem wurde der 18-jährige Max Kessinger mit einer weiteren Förderlizenz ausgestattet. Die Berliner haben bereits Auswärtssiege in Jonsdorf sowie Schönheide auf dem Konto und zwangen Halle sogar ins Penaltyschießen. Durch den Lockout in der NHL und die dadurch mögliche Verpflichtung zweier Kanadier braucht Fass-Kooperationspartner Eisbären Berlin seine jungen Spieler derzeit nicht, so dass mit Haase, Supis, Faber und Schlenker herausragende Nachwuchsspieler bei FASS zum Einsatz kommen dürften. Trainer Chris Lee baut außerdem auf die erfahrenen Czajka und Hecker, den Russen Ilya Demidov und den Schweden Anders Johnsson. Für die hoffnungsvoll gestarteten Wild Boys also eine harte Nuss. Ein hochklassiges, torreiches Spiel scheint allemal garantiert. Außerdem können Interessenten ab Sonntag Tickets für das Länderspiel Deutschland gegen Russland, das am 11. Dezember in der Küchwaldhalle ausgetragen wird, erwerben.