Hält die Serie der Himmelblauen?

Fußball CFC empfängt am Samstag mit dem Karlsruher SC einen Traditionsklub

Die Monatsbilanz des Chemnitzer FC kann sich durchaus sehen lassen. In den vergangenen vier Pflichtspielen hat die Mannschaft nicht verloren, erkämpfte sich in der 3. Fußball-Liga aus drei Begegnungen sieben Punkte und schaffte zudem den Einzug in das Viertelfinale des Landespokals. "Ich glaube, dass jetzt langsam die Konstanz einzieht, die uns im bisherigen Saisonverlauf gefehlt hat", schätzte Sascha Pfeffer ein. Der gebürtige Hallenser hatte am vergangenen Spieltag in Offenbach (0:0) sogar die Chance auf dem Fuß, das Führungstor zu machen, brachte aber die Kugel nicht unter. Dennoch zählt der Mittelfeldakteur zu den Stammkräften der Himmelblauen. Der 26-Jährige, der zunächst beim Halleschen FC sowie dem FV Dresden-Nord die Töppen schnürte, trug später das Trikot der SG Dynamo Dresden. Im vergangenen Sommer wechselte der 1,76 Meter große sowie 72 kg schwere Kicker nach Chemnitz. Bisher traf er für seinen neuen Verein einmal. Am kommenden Samstag wird es für die Elf von Trainer Gerd Schädlich wieder im heimischen Stadion an der Gellertstraße ernst. Dann empfängt der CFC mit dem Karlsruher SC einen Traditionsclub. Die Gäste haben genau wie Chemnitz bisher 22 Punkte gesammelt und sind im Mittelfeld des Klassements Tabellennachbarn. Auffällig sind die wenigen Gegentreffer, die der KSC bisher kassierte (10). Geht es nach den Fans der Himmelblauen, sollen am Samstag ab 14 Uhr in dieser Statistik möglichst viele Tore dazukommen.