Halbzeit für Wettbewerb "We do digital"

Wettbewerb IHK-Initiative - Digitale Geschäftsmodelle im Fokus

halbzeit-fuer-wettbewerb-we-do-digital
Foto: Thomas Schmotz

Kleinere und mittlere Unternehmen beteiligen sich bundesweit aktiv an der IHK-Initiative "We do digital". Aktuell haben sich bundesweit insgesamt 289 Betriebe registriert, 150 von ihnen haben bereits ihre Bewerbung mit Ideen für digitale Geschäftsmodelle komplett eingereicht. "Das ist zur Halbzeit des Wettbewerbs bereits ein beeindruckender Wert", sagt der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben.

Beim ersten Wettbewerb im vergangenen Jahr hatten sich insgesamt 262 Unternehmen beworben. Wansleben: "Unternehmen der Industrie, des Handels und der Dienstleistungswirtschaft sollten die Zeit der aktiven Beteiligung mit ihrer bereits erfolgreich realisierten digitalen Lösungen nutzen. Unternehmen bekommen eine Bühne, auf der sie ihren Innovations- und Digitalisierungsgeist zeigen können."

Das ist neu: der "Sonderpreis für Neuzugewanderte"

Erstmals vergeben der DIHK und die "Start-Up Your Future"-Initiative der Wirtschaftsjunioren Deutschland zudem mit dem "Sonderpreis für Neuzugewanderte" eine Auszeichnung für Geflüchtete mit einer digitalen Erfolgsgeschichte. Der diesjährige Wettbewerb läuft noch bis zum 14. Mai. Kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern sowie Start-ups können sich mit erfolgreich realisierten digitalen Lösungen unter der Adresse www.wedodigital.de bewerben. Die Gewinner werden am 12. Juni auf der Cebit in Hannover ausgezeichnet.