Hamlet - Deutsche Erstaufführung in Oper Chemnitz

Theater Theater Chemnitz stellen Programm der kommenden Spielzeit vor

hamlet-deutsche-erstauffuehrung-in-oper-chemnitz
Die "My Fair Lady"-Inszenierung wird auch in der kommenden Saison im Opernhaus gespielt. Foto: Dieter Wuschanski / Theater Chemnitz

Wie gewohnt mit einem Open-Air-Konzert starten die Theater Chemnitz nach den Sommerferien in die nächste Spielzeit: Am 8. September steigt das Open-Air-Event auf dem Theaterplatz bei auf 10 Euro erhöhten Eintrittspreisen. Das erklärte Theater-Generalintendant Christoph Dittrich bei der Programmvorstellung in dieser Woche.

Demnach wollen die städtischen Bühnen mit Klassikern und Wiederentdeckungen das Publikum anziehen. Bereits angekündigt war die Vervollständigung des "Ring des Nibelungen" im Herbst: "Siegfried" wird am 29. September, "Götterdämmerung" am 1. Dezember Premiere feiern.

Ab 2019 warten jede Menge Klassiker

Ab Januar wird dann der komplette Ring in drei Aufführungszyklen dargeboten. Einen weiteren "Blockbuster" will die Oper mit Mozarts "Zauberflöte" in einer Neuinszenierung bieten (Premiere: 2. Februar), auch Beethovens "Fidelio" hat das Potenzial dazu (25. Mai 2019). Unbekannter hingegen die italienische Oper "Hamlet" von Franco Faccio: Obschon es ein älteres Stück ist, kommt es als deutsche Erstaufführung nach Chemnitz (3. November).

Im Musical-Bereich wird mit "Drachenherz" Neues geboten (ab 2. März), zudem wandert "My Fair Lady" nach der Absage als Sommer-Open-Air dauerhaft ins In-House-Repertoire. Ebenso klassisch wird es im Ballett, wo am 30. März "Schwanensee" Premiere haben wird. Hinzu kommen die Tanzabende "Nordlicht" (12. Oktober) und "Made In Chemnitz 20*19" (21. Juni 2019).

Auf einen langen Abend mit Faust

Das Schauspielhaus wagt sich an einen wohl langen Abend: "Faust II" will Schauspieldirektor Carsten Knödler inszenieren (ab 22. September). Gerhard Hauptmanns "Einsame Menschen" (26. Januar), Dostojewskis "Weiße Nächte" (15. März), ein Leonard-Cohen-Liederabend (16. November) oder die Komödie "Adams Äpfel" (4. Mai 2019) sind weitere Höhepunkte der kommenden Saison.

Darüber hinaus gibt es wieder ein Weihnachtsmärchen - "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" (24. November) - und eine Inszenierung auf der Küchwaldbühne: "Die kleine Hexe" (22. Juni 2019).

Acht Neuinszenierungen plant das Figurentheater, darunter zwei mit Chemnitz-Bezug: Ein Stephan-Heym-Stück (6. Oktober) und ein Generationenprojekt zur Nachwendezeit (3. November). Die Rober-Schumann-Philharmonie plant neun Sinfoniekonzerte.