Hat Politik etwas mit mir zu tun?

Festival Sächsisches Schülertheatertreffen in Chemnitz

hat-politik-etwas-mit-mir-zu-tun
Das Mondstaubtheater Zwickau ist auch beim Schülertheatertreffen vertreten. Foto: Theater

Erstmalig richten die Theater Chemnitz von heute bis Samstag das jährliche Festival des Schultheaters aus. Hat Politik etwas mit mir zu tun? Dieser Frage sind Schüler im Rahmen des Mottos "Theater und Politik" nachgegangen und stellen die Antworten auf der Bühne vor. "Die von der Jury ausgewählten und auf hervorragendem Niveau spielenden Theatergruppen präsentieren sich dem Publikum auf der Hinterbühne des Opernhauses, sie besuchen sich gegenseitig und kommen miteinander intensiv ins Gespräch", informieren die Theater Chemnitz.

Am Mittwoch, 6. Juni, um 15 Uhr zeigen beispielsweise Schüler der Klasse 9 des Gymnasiums Dresden-Bühlau das Stück "plastic.mania". In einer szenischen Collage verpacken die Schüler darin ihre Ideen zum Plastikzeitalter. Siebtklässlern des Chemnitzer Schulmodells gehört am morgigen Donnerstag um 18.30 Uhr die Bühne. Unter dem Titel "Grenzen" beschäftigten sich die Schüler mit Fragen, wie "Was ist das Gute an Grenzen?" und "Lohnt es sich, eine Grenze zu überschreiten?".

Am 8. Juni um 10 Uhr zeigen Schüler des Evangelischen Kreuzgymnasiums Dresden ihr Stück "Wer nichts zu verbergen hat ...", in dem es um die Themen Überwachung und Freiheitsentzug geht. "Mach_was 1.11" lautet der Titel der Aufführung um 13.30 Uhr - dann stehen Schüler der Theater-AG am Franziskaneum Meißen auf der Bühne. Um 15.30 Uhr heißt es abschließend "...und nun zum Wetter" mit dem Mondstaubtheater Zwickau. Eine Frage der Darbietung lautet "Wie kann es dir gut gehen, wenn täglich Menschen im Krieg sterben?".