Heilen mit den Kräften der Natur

Gesundheit Heilpraktiker bieten ein breites Spektrum an

heilen-mit-den-kraeften-der-natur
Zum "Tag der Naturheilkunde" informierte Wohlfühlmanagerin Andrea Wurm über alternative Heilmethoden. Foto: Ralph Kunz

Aderlass, Akupunktur, Bachblütentherapie, Homöopathie, Osteopathie, Schröpfen, Traditionelle Chinesische Medizin - die Liste der Therapiemethoden und -verfahren, die von Heilpraktikern angeboten werden, ist lang. Und das Wissen der Heilpraktiker ist gefragt. Denn sie widmen sich einer ganzheitliche Betrachtung des Patienten: Körper, Geist, Seele und auch die Umwelt, die Familie, bilden dabei eine Einheit.

Neben den chronischen Erkrankungen kann die Naturheilkunde auch in akuten Erkrankungsfällen sehr gute Dienste tun. Außerdem können Heilpraktiker im Bereich der Vorbeugung von Krankheiten Unterstützung bieten und unter anderem durch Beratung zu Ernährung, Bewegung, Lebensführung, Stressbewältigung und anderem das "Gesund bleiben" unterstützen.

"Heilpraktiker nehmen sich die Zeit für die Patienten, die sie brauchen, um die Gesamtzusammenhänge von Krankheitsursachen erfassen zu können und mit den naturheilkundlichen Therapieverfahren helfend und stützend eingreifen zu können", erklärt Christian Wilms, Präsident des Fachverbandes Deutscher Heilpraktiker.

Hierzu gehöre neben den spezifischen Heilmethoden auch die Einbeziehung der Selbstheilungskräfte des Menschen, die wiederum Ausdruck der allgemeinen Heilkraft der Natur sind. In Chemnitz hat sich der Naturheilverein die Aufgabe gestellt, über naturgemäße Lebens- und Heilweisen zu informieren. Zum "Tag der Naturheilkunde" am vergangenen Wochenende wurde umfassend über alternative Heilmethoden informiert.