Heimspiel unter Flutlicht

Fußball Chemnitzer FC spielt heute Abend gegen Fortuna Köln

heimspiel-unter-flutlicht
Philip Türpitz im Spiel gegen den VfR Aalen. Foto: Haertelpress/Archiv

Der Chemnitzer FC muss am 25. Spieltag der 3. Fußball-Liga bereits am heutigen Freitag um Punkte kämpfen. Dann empfangen die Himmelblauen in der community4you Arena ab 19 Uhr den SC Fortuna Köln. Mit einem Sieg könnte der CFC wenigstens für eine Tag den Sprung auf den Aufstiegs-Relegationsplatz drei schaffen.

Allerdings muss Chefcoach Sven Köhler mit Björn Jopek, Marc Endres und Jamil Dem auf ein verletztes Trio verzichten. Und da Dennis Grote wegen einer roten Karte pausieren muss, ist Köhler gezwungen, im Mittelfeld eine Änderung vorzunehmen.

"Es gibt sicherlich verschiedene Varianten, ihn zu ersetzen", sagte der Chemnitzer Coach. So sei es denkbar, dass Nachwuchshoffnung Florian Hansch zum Einsatz kommen könnte. Er trug zuletzt wegen eines Nasenbeinbruchs eine Maske. "Die habe ich aber mittlerweile abgelegt, sie behinderte mich zu sehr", sagte der 21-Jährige.

Aber auch Philip Türpitz kann sich durchaus Hoffnungen machen, am Freitag in der Startelf zu stehen. "Das entscheidet natürlich der Trainer. Wenn es so sein sollte, würde ich mich sehr freuen. So könnte ich im Spiel zeigen, welche Leistungen ich in der Trainingswoche erbracht habe", sagte der 25-Jährige, der im bisherigen Saisonverlauf nur selten über 90 Minuten ran durfte.

"Ich fühle mich auf jeden Fall topfit und hoffe auf ein positives Ergebnis", meinte der Kicker, der bis Juni 2018 einen Vertrag bei den Sachsen hat. Dass sich die letzte Heimpleite des CFC nun gegen Köln als Belastung erweisen sollte, glaubt Türpitz indes nicht. "Mit einem Heimsieg gegen die Fortuna sind wir wieder oben dran. Doch zunächst müssen wir unsere Hausaufgaben machen. Dann können wir am Samstag auch entspannt auf die anderen Spiele der Liga blicken", sagte der gebürtige Laupheimer.