Herbstmeister mit weißer Weste?

Basketball Niners empfangen am Freitag Aufsteiger Artland

Auch das zwölfte Zweitligaspiel der Saison haben die Niners siegreich gestaltet und kehrten mit einem 88:74 aus Ehingen zurück. Bis ins dritte Viertel hinein war die Begegnung ausgeglichen, ehe die Chemnitzer ihre Überlegenheit von jenseits der Dreierlinie in die Waagschale warfen und das Sieg-Dutzend voll machten. Kavin Gilder-Tilbury war mit 23 Punkten treffsicherster Niner. Dabei musste das Pastore-Team auf ein Stammtrio verzichten. Doch sowohl Blitztransfer Josh Fortune als auch der hauseigene Nachwuchs sprangen in die Bresche. Der im Sommer aus München gekommene Emmanuel Womala gab sein Profi-Debüt, Bruno Albrecht legte gar seine ersten Zweitligapunkte auf. "Die Jungen haben sich ihre Einsatzchance verdient", machte Trainer Rodrigo Pastore aus der Not eine Tugend und warf seine Youngster ins kalte Wasser.

Gegner ist kein Unbekannter

Die Nachwuchskräfte hoffen nun auch am Freitagabend (Beginn: 19.30 Uhr, Richard-Hartmann-Halle) gegen die Artland Dragons auf einige Minuten. Die Chancen dafür stehen ziemlich gut, da vom verletzten Trio wohl nur Ivan Elliott (Schulterprellung) frühestens zum X-Mas-Game auf das Parkett zurückkehren wird. Wank und Vest werden 2018 definitiv nicht mehr spielen können. Gegner Artland erlebte von 2003 bis 2015 seine beste Zeit und spielte in der Bundesliga. Unter Coach Chris Fleming wurden die Drachen 2008 Pokalsieger und waren sogar international am Ball, ehe vor drei Jahren der Rückzug aus dem deutschen Oberhaus erfolgte.

Getragen wird das Dragons-Spiel vom US-Trio Morant, Griffin, Bland. Demetris Morant kam im Sommer von Aris Thessaloniki. Chase Griffin ist ein alter Hase der Liga und hat unter anderem für Gotha, Vechta und Crailsheim gespielt, während sich Pierre Bland über Lok Bernau empfehlen konnte. Aufsteiger Artland war mit drei Siegen furios in die Liga gestartet, steht aber mittlerweile bei 10:16 Punkten im hinteren Drittel der Tabelle.