• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Hexen tanzen bis Mitternacht

Walpurgisnacht Stadt hat 18 Feuer offiziell genehmigt

Am heutigen Mittwoch wird sich Hans-Werner Rodefeld wieder beliebt machen: Beim Kulturverein Arthur auf dem Kassberg ist er heute ab 19 Uhr fürs Hexenfeuer zuständig, das zur traditionellen Walpurgisnacht auf dem Grundstück an der Hohen Straße entzündet wird. Hier können Kinder dann das Stockbrot braten, das im Arthur jedes Jahr angeboten wird, und sich wärmen, während man Swing- und Chanson-Musik lauscht oder Feuerwerk, Slackline-Darbietungen und Jonglage-Performances beobachtet. Am frühen Donnerstag wird sich Hans-Werner Rodefeld dann unbeliebt machen: Ab 0.00 Uhr darf er nämlich kein neues Holz mehr nachlegen. Das besagen die Auflagen des Chemnitzer Ordnungsamtes, das Hexenfeuer offiziell genehmigen muss und sich dabei an die Polizeiverordnung der Stadt Chemnitz hält.

Insgesamt 18 Vereine, Veranstalter und Privatpersonen haben sich nach Auskunft der Stadt dem Prozedere der Antragstellung unterworfen und einen positiven Bescheid erhalten. So gibt es offiziell erlaubte Hexenfeuer unter anderem ab 18 Uhr am Schulberg in Glösa und an der Kreisigstraße in Rabenstein, ab 19.30 Uhr im Ortsteil Röhrsdorf am Goetheweg, ab 20 Uhr am Sportplatz Guerickestraße und An der Walzenmühle/Ecke Eigenhufe. Um 20.30 Uhr startet ein Hexenfeuer in Einsiedel am Aussichtspunkt Pappel, um 21 Uhr in Euba am Kirchweg. Auch die mittelsächsischen Schausteller laden wieder zur Walpurgisnacht auf den Hartmann-Platz. Das Feuer hier soll ab 18 Uhr entzündet werden, dazu gibt es ab 20 Uhr ein Programm mit Gauklern und Livemusik mit Ecke Bauer. Verglimmen werden alle Feuer gemäß Auflagen ab 24 Uhr.