Himmelblaue Meister überrollen Bischofswerda

Fußball Chemnitzer FC siegt zum Saisonfinale 7:0

Der Chemnitzer FC hat am letzten Spieltag der Saison 2018/19 noch einmal deutlich gezeigt, dass er völlig zurecht Meister der Regionalliga Nordost geworden ist. Die Himmelblauen schlugen den Bischofswerdaer FV zuhause mit 7:0 (2:0).

Kapitän eröffnet den Torreigen

Das erste Tor der Begegnung durfte der scheidende Kapitän Dennis Grote erzielen, der den CFC nach der Saison in Richtung Essen verlässt. Das Führungstor wurde vom Elfmeterpunkt erzielt, Garcia war im Vorfeld gefoult worden. Das 2:0 erzielte in Minute 17 Daniel Frahn, der nach schöner Flanke von Pascal Itter per Kopf einnickte. Bis zur Pause hatte der CFC noch weitere Möglichkeiten, um die Führung auszubauen. Bischofswerda blieb dagegen größtenteils blass.

Verhaltener Beginn in Halbzeit 2 - Furiose letzte halbe Stunde

Nachdem zu Beginn der zweiten Halbzeit zunächst Ruhe ins Spiel einkehrte, zogen die Himmelblauen nach einer knappen Stunde noch einmal mächtig an. Zunächst erhöhte Bozic vom Elfmeterpunkt auf 3:0 (59./Itter wurde im Strafraum gefoult), ehe der beste Saisontorschütze der Himmelblauen, Daniel Frahn, mit seinem zweitem Treffer nur eine Minute später das 4:0 markierte.

CFC-Cheftrainer David Bergner brauchte kurz darauf mit Erik Tallig (für Karsanidis) und Pelle Hoppe für Dejan Bozic zwei frische Leute in die Partie, die daraufhin nochmals kräftig Fahrt aufnahm. Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung bewies Hoppe erneut seine Jokerqualitäten und schraubte den Spielstand in Minute 68 auf 5:0, ehe er in Minute 74 den Doppelpack zum 6:0 schnürte.

Den Schlusspunkt der Begegnung setzte der ebenfalls eingewechselte Erik Tallig in der 84. Minute, womit zum Schlusspfiff ein 7:0 auf der Anzeigetafel stand. Im Anschluss feierten die gut 4200 Zuschauer lautstark mit ihren himmelblauen Helden vor der Südkurve. Dennis Grote stimmte auf dem Zaun die beliebte "UFFTA" an. Im Nachgang startete vor dem Stadion die Meisterfeier.